DNL-Team des EVL Mit Kampf und Disziplin zu den nächsten sechs Punkten

Gelungenes Comeback: Im ersten Match nach seiner Verletzung feierte Elias Rott (Mitte) am Samstag gegen Augsburg einen Einstand nach Maß und markierte kurz vor Schluss den 5:2-Endstand. Foto: Reinhard Elsner

U20 vom EV Landshut kommt Playoffs nach 5:2 und 3:2 gegen Augsburg näher. Das DNL-Team des niederbayerischen Oberligisten distanzierten damit einen weiteren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

Der EV Landshut kommt den Playoffs in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) schon zu einem frühen Zeitpunkt der Saison immer näher. Die Rot-Weißen fuhren mit viel Herz, Einsatz und großer Disziplin den nächsten Sechserpack ein und distanzierten mit zwei Siegen über den Augsburger EV (5:2, 3:2) einen wichtigen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

"Man kann der Mannschaft nur ein großes Lob aussprechen. Wir haben es am Wochenende geschafft, auch in Spielen, in denen es nicht hundertprozentig läuft, zu punkten", bilanzierte Landshuts Nachwuchs-Cheftrainer Rupert Meister, nachdem seine Truppe gegen die Schwaben wirklich an ihre Grenzen gehen musste. Auf eigenem Eis lag der EVL gleich nach der ersten Unterzahl-Situation hinten, fand aber kurz darauf die passende Antwort. Michael Franz im Powerplay und Sebastian Stanik mit einem Solo drehten das Spiel, ehe Lukas Mühlbauer seine Farben zu Beginn des Mittelabschnitts endgültig auf die Siegerstraße brachte. "Danach standen wir etwas zu offen und Augsburg ist nochmal rangekommen. Aber im letzten Drittel haben wir das Spiel wieder sehr gut kontrolliert", freute sich Meister auch darüber, dass Elias Rott bei seinem Comeback kurz vor Schluss noch zu seinem ersten Saisontor kam. - Tore: 0:1 (6.) Peter (Klozek/Bullnheimer), 1:1 (16.) Franz (Zimmermann/Mühlbauer), 2:1 (17.) Stanik (Bite), 3:1 (21.) Mühlbauer (Franz/Zimmermann), 4:1 (25.) Mühlbauer (Herz), 4:2 (31.) Peter (Bakos), 5:2 (60.) Rott (Zimmermann/Franz). - Strafminuten: Landshut 12, Augsburg 10. - Zuschauer: 78.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 24. Oktober 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos