Die Hauptrunde der DEL biegt auf die Zielgerade. Ein paar Entscheidungen sind schon gefallen, bei anderen ist hohe Mathematik gefragt. Auch bei den Straubing Tigers ist es noch spannend.

Nun steht es auch rein rechnerisch fest: Die Bietigheim Steelers halten in ihrer ersten Saison in der DEL die Klasse. Dazu reichte ein Punkt im Duell mit dem designierten Absteiger Krefeld. Apropos Bietigheim: Mit Riley Sheen hat der Aufsteiger einen absoluten Topstar in seinen Reihen. Sensationelle 38 Treffer hat Kanadier inzwischen erzielt und damit die Bestmarke von Thomas Greilinger aus der Spielzeit 2009/10 eingestellt.ht es auch rein rechnerisch fest: Die Bietigheim Steelers halten in ihrer ersten Saison in der DEL die Klasse. Dazu reichte ein Punkt im Duell mit dem designierten Absteiger Krefeld. Apropos

Auch die Augsburger Panther spielen, das ist ebenso fix, wie die Kölner Haie in der kommenden Saison im Oberhaus. Ob beide Klubs dies als Erfolg verbuchen, sei dahingestellt - die Erwartungen waren ganz andere. Die Iserlohn Roosters brauchen mathematisch noch drei Punkte aus den ausstehenden vier Partien, um selbst bei perfekter Ausbeute der Verfolger den Ligaverbleib abzusichern. Bei vier Zählern aus seinen letzten drei Spielen wäre auch Schwenningen bei vollpunktenden Krefeldern gewiss weiter im Oberhaus. Deren Abstieg ist definitiv besiegelt, holen sie in ihren vier Restspielen nicht mindestens neun Punkte - bei Niederlagen der Rivalen.