Der "Sache" etwas entgegensetzen Straubing: "Mademoiselle Anders" will helfen

Masken aus Trachtenstoffen sind sehr beliebt, betont Schneiderin Marlene Ernst. Wahrscheinlich eine "regionale Vorliebe". Foto: Marlene Ernst

Mademoiselle Anders, so der Schneidername von Marlene Ernst, hat als eine der ersten in Straubing mit dem Maskennähen begonnen und andere inspiriert.

Lesen Sie hierzu auch: Angesteckt vom Maskennähen.

"Meine Schneiderei steht weitestgehend still, wie auch das restliche öffentliche Leben", postet sie bereits am 22. März und "daher möchte ich meinen Teil dazu beitragen, diese Zeit ein bisschen erträglicher zu machen!" An allen Ecken und Enden fehlen adäquate Masken. Daher wurde dazu aufgerufen, genähte und wieder verwendbare Behelfs-Mund-und-Nasen-Masken (BMNM) zu tragen und somit die Verteilung von Tröpfchen und die Kontamination von Oberflächen zu reduzieren.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 31. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading