Demo in Amberg Autokorso gegen Corona-Maßnahmen verläuft friedlich

Am Samstag fand ein Autokorso statt. (Symbolbild) Foto: Dpa/dpa

Am Samstag fanden in Amberg ein Autokorso sowie eine Versammlung statt, mit denen die Veranstalter gegen die Corona-Maßnahmen demonstrieren wollten.

Der Autokorso war für das Stadtgebiet ab 17.30 Uhr angemeldet, die Versammlung schloss sich auf dem Vorplatz des Amberger Kongresszentrums (ACC) an. Ab etwa 18 Uhr beteiligten sich dann 50 Fahrzeuge an dem Korso. 25 weitere Fahrzeuge durften wegen der erreichten Höchstteilnehmerzahl nicht mitfahren. Die Fahrt des Korso über den Altstadtring dauerte nach Polizeiangaben etwa 20 Minuten. Die Versammlung im Anschluss dauerte bis 20.15 Uhr. Die zulässige Teilnehmerzahl war bereits vor Versammlungsbeginn leicht überschritten, sodass der weitere Zustrom von Personen durch die Polizei unterbunden wurde. Insgesamt nahmen an der Versammlung circa 240 Personen teil. Etwa 150 Personen mussten abgewiesen werden. Bereits ab 19.20 Uhr kam es jedoch zu Abwanderungen vieler Teilnehmer.

Gänzlich störungsfrei verlief die Versammlung laut Polizei nicht. Am Rande der Versammlung beleidigte ein abgewiesener Teilnehmer Polizeikräfte und wurde daraufhin festgenommen. Außerdem wurde eine Anzeige gegen das Pressegesetz erstattet, da Flyer nicht die erforderlichen Impressumsangaben aufwiesen. Die Polizeiinspektion Amberg wurde bei dem Einsatz durch die Bayerische Bereitschaftspolizei sowie weitere Dienststellen aus der Oberpfalz unterstützt. Auch Kommunikationsbeamte kamen zum Einsatz.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading