Deggendorf Stadt will Grundlagen für DEL2-Zukunft des DSC schaffen

79 320 Euro an Mehrkosten sind im Rahmen der Eisstadion-Sanierung noch hinzugekommen. Vor allem die DEL 2-Voraussetzungen, Haustechnik, Bistro und Vereins- sowie Nutzerwünsche sind die Ursachen dafür. Foto: Seidl

Der letzte Winter und die DEL 2-Voraussetzungen kosten: In der Sitzung des Verwaltungsausschusses am Mittwoch winkten die Stadträte die Beschlussvorlagen zur Genehmigung durch. Mehrkosten in Höhe von brutto 79.320 Euro sind bei der 5,2 Millionen Euro teuren Eisstadion-Sanierung dazugekommen.

250.000 Euro sind ursprünglich im Haushalt 2019 eingeplant. Dass es nun doch etwas teurer ist, liege an zusätzlich erforderlichen Maßnahmen bei der Haustechnik, der Errichtung des Bistros, Wünschen der Vereine und Nutzer sowie DEL2-Voraussetzungen (Kameraausstattung, Torlinien, Presseplätze und mehr). Allein Letztere machen 68.000 Euro aus, wie Michael Plecher in der von Günther Pammer geleiteten Sitzung berichtete. Das überschreite die Gesamtkosten nur marginal, fand Wolfgang Lorenz (SPD), und CSU-Fraktionsvorsitzender Paul Linsmaier betonte, dass der Abschluss der Sanierung eigentlich ein Grund zum Feiern sei.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading