Teils satirische, zynische, wütende oder hintergründige Originalwerke in Postkartengröße zur Präsidentschaft des US-Amerikaners Donald Trump sind ab Donnerstag, 22. Februar, in der "Kunstwerkstatt" (Pfleggasse 23) zu sehen. Nach Köln und Düsseldorf ist Deggendorf die dritte Station, dann geht die Wanderausstellung weiter nach Hamburg.

Die Werke sind das Ergebnis eines Mail-Art-Wettbewerbes unter dem Titel "Kann Kunst als zahnloser Tiger Trump beißen?", der das erste Jahr der Präsidentschaft Trumps kritisch begleiten sollte. 142 Arbeiten von 74 Künstlerinnen und Künstlern aus ganz Deutschland wurden hierzu eingesendet. Auch der Deggendorfer Künstler Klaus Busch reichte eine Arbeit mit dem Titel "Fair is foul and foul is fair" ein.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. Februar 2018.