Diesen Winter verspürt das Storchenpaar offenbar kein Fernweh. Es flog bis jetzt nicht in den Süden, sondern blieb in seinem Horst in Chamerau.

Sie kommen gut zurecht, sind kerngesund und haben im Sommer wieder für Nachwuchs gesorgt. Die beiden Chamerauer Weißstörche verzichten scheinbar auf die Reise in den Süden und überwintern daheim. Dabei sind Störche eigentlich ja bekannt dafür, schon im August oder September ihre lange Reise nach Afrika anzutreten, wo sie bislang überwintert haben.