Cham Oh, wie schön ist Usbekistan

Der Registan ("Platz des sandigen Ortes") in Samarkand ist einer der prächtigsten Plätze Mittelasiens. Foto: Zollner

Radio Taschkent ist Schuld. Der Sender hat vor Jahrzehnten so lange in Franz Zollners Ohr gesäuselt, bis der nicht mehr vom Sehnsuchtsland Usbekistan lassen konnte.

Das Land roch nach Tausendundeiner Nacht, Feigen und prächtigen Moscheen, Kameltreibern, Sand und Teppichhändlern. "Das war noch zu Zeiten von Kurzwellensendern", erinnert sich Zollner. Und trotzdem hat Zollner Usbekistan lange nicht besucht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading