Wer seine Mülltonne überfüllt zur Abholung bereitstellt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Das ist nicht neu, doch viele haben wohl damit gerechnet, beim ersten Mal mit einer Verwarnung davonzukommen, bevor es an den Geldbeutel geht. Dass dem nicht so ist, musste ein 47 Jahre alter Metallbauer aus dem östlichen Landkreis dieser Tage erfahren.

Auf seinen Einspruch hin reduzierte Richter Wolfgang Voit zwar das Bußgeld wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Abfallgesetz von 50 auf 30 Euro, doch letztlich wird er aufgrund der fälligen Gerichtskosten sogar mehr als die im Bußgeldbescheid ausgewiesenen 73,70 Euro inklusive Bearbeitungsgebühr zahlen müssen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. August 2018.