Bundesliga Thomas Müller bei Bayern auf der Bank: Union ohne Siebatcheu

Das Vereinswappen des FC Bayern München auf einer Eckfahne. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann setzt im Bundesliga-Spitzenspiel bei Union Berlin auf ein Angriffstrio aus Leroy Sané, Sadio Mané und Kingsley Coman. Thomas Müller sitzt bei der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im Stadion An der Alten Försterei zunächst auf der Bank. Manuel Neuer, der im Pokalspiel bei Viktoria Köln pausiert hatte, kehrt ins Tor des Rekordmeisters zurück. In der Innenverteidigung setzt Nagelsmann auf Dayot Upamecano und Neuzugang Matthijs de Ligt.

Die Versetzung von Müller auf die Bank habe "keine Leistungsgründe, was gut ist", sagte Nagelsmann bei Sky und begründete die Maßnahme mit der Rotation der vielen Offensiven, die "gleich belohnt" werden müssten. "Es gibt keinen speziellen Grund. Er hat gestern im Gespräch gesagt, er habe damit schon gerechnet", sagte Nagelsmann.

Bei Union ersetzt Trainer Urs Fischer eine Woche nach dem Rekordsieg bei Schalke 04 den verletzten Diogo Leite durch Paul Jaeckel. Kapitän Christopher Trimmel rückt für Niko Gießelmann in die erste Elf. Stürmer Jordan Siebatcheu (muskuläre Probleme) und Mittelfeldspieler Janik Haberer (private Gründe) waren nicht im Kader. Sie wurden durch Kevin Behrens und Andras Schäfer ersetzt.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading