BPI Passau Schleusung aufgedeckt

In Kirchdorf am Inn wurde eine Schleusung verhindert. Foto: Symbolbild/Polizei

Die Bundespolizei hat am Samstag eine Schleusung mit insgesamt fünf Personen auf der B12 im Gemeindebereich Kirchdorf am Inn verhindert.

Der mutmaßliche Schleuser sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Die Fahnder kontrollierten kurz nach Mitternacht einen Mercedes mit österreichischem Kennzeichen am Parkplatz Hart. Der 42-jährige irakische Fahrer wies sich mit einem österreichischen Fremdenpass aus, seine zwischen 14 und 32 Jahre alten syrischen Mitfahrer konnten keine Ausweisdokumente vorzeigen. Laut ersten Aussagen wollten die Männer nach Hamburg reisen.

Nach der Richtervorführung beim Amtsgericht Landshut wurde der Fahrer in die Justizvollzugsanstalt Landshut eingeliefert, wo er bis zu seiner Hauptverhandlung auch bleiben muss. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Einschleusens von Ausländern eingeleitet, sein Fahrzeug stellten die Bundespolizisten sicher. Die Geschleusten wurden nach Anzeigen aufgrund unerlaubter Einreisen nach Österreich zurückgewiesen. Zu den weiteren Hintergründen der Schleusung übernahm der Ermittlungsdienst der Bundespolizei Passau die Ermittlungen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading