Börse in Frankfurt Dax legt nach jüngsten Verlusten wieder zu

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/dpa

Frankfurt/Main - Der Dax hat sich am Montag etwas von seinem jüngsten Kursrutsch erholt. Mit Rückenwind aus den USA stieg der deutsche Leitindex nach drei Verlusttagen in Folge um 0,71 Prozent auf 15.206,64 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Titel legte um 0,14 Prozent auf 33.125,37 Zähler zu.

"Der Dax fängt und stabilisiert sich", schrieb Marktanalyst Konstantin Oldenburger vom Handelshaus CMC Markets. Nach den starken Arbeitsmarktdaten aus den USA habe der Markt bis zu sechs Zinserhöhungen der US-Notenbank in diesem Jahr eingepreist. Gleichzeitig steige damit das Potenzial, mit jeder Anhebung weniger die Anleger positiv zu überraschen. Somit bergen dem Experten zufolge ab jetzt jegliche Anzeichen für einen Höhepunkt der Inflation eine gute Erholungschance für den Aktienmarkt.

An der Dax-Spitze zogen die Aktien der zuletzt stark unter Druck geratenen Online-Anbieter Hellofresh und Delivery Hero besonders deutlich an. So gewannen die Papiere des Kochboxenversenders knapp 5 Prozent und des Essenlieferdienstes rund 4 Prozent.

Auch die Aktien des Softwarekonzerns SAP kamen wieder in Gang mit plus 1,9 Prozent. Das Bankhaus Metzler hatte sie auf seine "Top Ten"-Liste gesetzt.

Aurubis war mit einem Gewinnsprung in das neue Geschäftsjahr gestartet. Der Kupfer- und Metallrecyclingkonzern profitierte von der Rohstoffnachfrage, auch im Zuge der Digitalisierung der Welt sowie der wachsenden Elektromobilität. Die Anteilscheine gewannen als Spitzenreiter im MDax rund 3 Prozent.

Die Papiere von Ceconomy schwankten im SDax nach der Vorlage von Quartalszahlen stark. Zeitweise verloren sie fast 10 Prozent. Am Ende verbuchten sie ein Plus von rund 5 Prozent und hatten damit in dem Nebenwerteindex die Nase vorn. Der Elektronikhändler habe durch die Bank schlechter als erwartet abgeschnitten, sagte ein Börsianer.

Die Übernahme der Aareal Bank durch die Finanzinvestoren Advent und Centerbridge ist derweil vom Tisch. Die Mindestannahmeschwelle von 60 Prozent sei nicht erreicht worden, teilte ihre Zweckgesellschaft Atlantic Bidco mit. Daher sei das Angebot erloschen und werde rückabgewickelt. Die Aareal-Aktien sackten am SDax-Ende um 5,8 Prozent ab.

Der Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1447 (Freitag: 1,1464) US-Dollar fest. Auf dem Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,04 Prozent am Freitag auf 0,12 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,41 Prozent auf 141,10 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,2 Prozent auf 165,72 Zähler nach.

© dpa-infocom, dpa:220207-99-09884/8

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading