Blanke Nerven bei Taufkirchen an der Vils Autofahrer tragen Streit an der Bundesstraße aus

Riskante Überholmanöver, ein Wortgefecht und fliegende Fäuste: Zwei Autofahrer hatten sich am Mittwoch bei Taufkirchen an der Vils (Kreis Erding) gewaltig in den Haaren. (Symbolbild) Foto: Patrick Pleul, dpa

Man könnte sagen, diese beiden Autofahrer waren sich von Anfang an nicht grün. Mehrmals kamen sie sich am frühen Diestagmorgen auf der Bundesstraße B388 bei Taufkirchen an der Vils in die Quere. Die Aussagen variieren zwar, doch am Ende wurde der Streit auf offener Straße ausgetragen. 

Nach Angaben der Polizei handelte es sich dabei um einen 25-jährigen und um einen 28-jährigen Autofahrer. Letzterer wurde demnach von seinem drei Jahre jüngeren Pendant auf der B388 allzu riskant überholt. In der Folge gaben sich beide zu verstehen, was sie voneinander hielten. Nur um dann ihre Autos am Straßenrand bei Aham abzustellen und sich dort gehörig die Meinung zu geigen. Doch bei einem reinen Wortgefecht sollte es nicht bleiben, denn plötzlich ging das Handgemenge los. So zumindest die Darstellung des 25-Jährigen, der wenig später mit einer leichten Kopfverletzung bei der Polizei in Dorfen aufkreuzte. Auch seine Jacke und sein Handy wiesen "Verschleißspuren" auf. Der Vorfall soll auch von anderen Verkehrsteilnehmern beobachtet worden sein.

"Da die Angaben aller Beteiligten naturgemäß nicht übereinstimmen, soll nun der genaue Hergang mithilfe unbeteiligter Zeugen geklärt werden", hofft ein Polizeisprecher. Wer im Vorbeifahren das Szenario auf der B388 oder den anschließenden Streit an der Bundesstraße beobachten konnte, wird daher gebeten, sich unter Telefon 08081/9305-0 mit der Polizei in Dorfen in Verbindung zu setzen. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading