Betrug in Hebertsfelden Angeblich im Lotto gewonnen und abgezockt

In Hebertsfelden wurde ein Mann um 4.500 Euro betrogen. (Symbolbild) Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Am Montag hat ein Trickbetrüger einen 59-Jährigen aus Hebertsfelden um satte 4.500 Euro erleichtert.

Der Mann wurde benachrichtigt, dass er 28.500 Euro im Lotto gewonnen habe. Dann erhielt er einen Anruf mit einer vermeintlichen Korrektur: Er habe sogar ganze 82.500 Euro gewonnen. Um das Geld zu erhalten, müsse der Hebertsfeldener in Vorkasse treten. Er wurde zur Überweisung von 4.500 Euro auf ein ausländisches Bankkonto aufgefordert, was er auch tat.

Am Dienstag wurde er dann erneut kontaktiert und nochmals zum Kauf von Google-Pay-Karten im Wert von 2.000 Euro aufgefordert. Nun erstattete der Mann Anzeige.

Die Polizei weist darauf hin, dass im Falle eines vermeintlichen Lottogewinns unbedingt Rücksprache mit dem eigenen Bankinstitut oder mit der Polizei gehalten werden solle – vor allem dann, wenn man selbst gar nicht regelmäßig Lotto spielt.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading