Berlin/Straubing Erhard Grundl gibt der AfD im Bundestag Contra

Grundls erste Rede im Bundestag sorgte im Netz für einiges Aufsehen. Foto: Christoph Urban

Mit seiner ersten Rede im Bundestag hat der Straubinger Bundestagsabgeordnete Erhard Grundl (Die Grünen) am Freitag in den sozialen Netzwerken für einiges Aufsehen gesorgt.

Er äußerte sich darin zu dem Antrag der AfD, die deutsche Sprache im Grundgesetz zu verankern. Schon mit seinem Einstieg sorgte Grundl auch bei den anderen Bundestagsabgeordneten für einige Lacher: "Um es mal mit den Worten des bayerischen Philosophen Gerhard Polt zu fragen: 'Braucht's des? Ha? Brauchts das!'" Deutsch sei eine anerkannte Wissenschafts- und Mediensprache, acht der zehn erfolgreichsten Künstleralben in den deutschen Charts seien beispielsweise im vergangenen Jahr Produktionen in deutscher Sprache gewesen. "Produkte in deutscher Sprache boomen in den Charts und das alles ganz ohne Ihre Bevormundung", hält der Grünen-Politiker dem Antrag der AfD entgegen. Außerdem würde laut Grundl durch eine bloße Verankerung der deutschen Sprache die Vielfalt der Dialekte und die Sprachen der Minderheiten nicht berücksichtigt. „Wie schaut es mit Extremdialekten, wie dem Oberpfälzischen, aus?", fragt der Bundestagsabgeordnete und erntet damit wieder einen Lacher im Bundestag.

Über tausend Mal haben Nutzer auf Facebook Erhard Grundls Video geliked oder darauf reagiert, mer als 42.000 Aufrufe verzeichnete seine Rede insgesamt.  Unter seinem Post bekommt der Politiker von einigen viel Zuspruch für seine Rede. "Sehr schön! Dieser Hauch von Oberpfälzisch weckt die herrlichsten Kindheitserinnerungen. Danke für diese gelungene Rede. De hods braucht", schreibt beispielsweise eine Facebooknutzerin. Ganz einverstanden waren jedoch nicht alle User auf Facebook. Als"lächerlich aber kurzsichtig", titulierte beispielsweise eine Frau die Rede, "der spinnt", kommentiert ein anderer.

Hier sehen Sie das ganze Video:

23 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos