Bayernliga Nord Vilzing schlägt Spitzenreiter und springt auf Platz vier

Die DJK Vilzing um Christian Kufner (links) und André Luge hat auch Spitzenreiter Seligenporten in die Knie gezwungen. Foto: Sascha Janne

Die DJK Vilzing hat am Samstag ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Schwarzgelben gewannen beim bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter SV Seligenporten mit 2:1 (1:0).

Zu Beginn habe man ein bisschen gebraucht, sei dann aber sehr griffig und bissig gewesen, berichtete Trainer Christian Stadler. Die Folge war der Führungstreffer durch André Luge (22.). Kurz vor der Pause gab es eine gelb-rote Karte gegen Seligenportens Matthew Loo. "In der zweiten Halbzeit wurde es dann ein sehr hitziges Spiel, ein bisschen Harakiri", so Stadler. In der 76. Minute sorgte Ivan Milicevic für das 2:0. Doch auch dann gaben sich die Hausherren noch nicht auf und verkürzten durch Bernd Rosinger nochmal auf 1:2 (82.). "Seligenporten hat auch mit zehn Mann guten Fußball gespielt. Dadurch wurde es für uns bis zum Schluss eine Zitterpartie", so Stadler.

Nach der Derbyniederlage im ersten Spiel gegen den ASV Cham hat Vilzing nun keine Partie mehr verloren. Der Gedanke, dass man nur sehr schwer zu knacken ist, hat die Mannschaft unter Stadler in der letzten Saison geprägt und kommt nun wieder zurück. "Wir wissen: Wenn bei uns die Rädchen ineinander greifen, dann sind wir schwer zu spielen", so der DJK-Trainer. Das müsse auch immer der erste Gedanke sein: "Wir dürfen nicht in die Spiele gehen und immer von Anfang an voll auf Sieg spielen. Aber es muss einfach schwer sein, uns zu besiegen."

Mit dem Sieg beim Spitzenreiter sind die Huthgartenkicker nun unter den Top-Vier der Liga angekommen. Dort also, wo sie vor der Saison ohnehin von vielen eingeordnet wurden. Da darf auch mal gefeiert werden. Am Sonntag geht es für das Team geschlossen aufs Straubinger Gäubodenvolksfest.

Die Höhepunkte aus dem Amateurfußball in Ostbayern sehen Sie in "BAYdfüßig - Fußball von nebenan", der Highlight-Show von idowa in Zusammenarbeit mit sporttotal.tv.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading