Bayern Regensburg mit Personalsorgen vor Spiel in Hannover

Der Regensburger Trainer Mersad Selimbegovic gestikuliert am Spielfeldrand. Foto: Armin Weigel/dpa/archivbild/dpa

Regensburg (dpa/lby) - Der SSV Jahn Regensburg geht mit erheblichen Verletzungssorgen in das Spiel der 2. Fußball-Bundesliga bei Hannover 96. Für das Auswärtsmatch am Mittwochabend (18.30 Uhr/Sky) in Niedersachsen fallen etliche Profis verletzt aus, wie Trainer Mersad Selimbegovic am Montag verkündete. "Die Personallage spitzt sich ein bisschen zu", sagte der Chefcoach der Oberpfälzer.

Beim 0:3 am Sonntag gegen den FC Heidenheim erlitt Sebastian Stolze eine Bänderverletzung. Selimbegovic glaube nicht, dass der Stürmer die Busfahrt nach Hannover mitmachen werde. Innenverteidiger Scott Kennedy musste nach einem Zusammenprall wegen einer Kopfverletzung ausgewechselt werden. Am Montag bestand nur "eine minimale Chance, dass es keine Gehirnerschütterung" ist, wie der Trainer sagte. Jann George fällt mit einem Faserriss aus, Sebastian Nachreiner fehlt bereits länger. Der Magen-Darm-Infekt bei Albion Vrenezi sei "ein bisschen komplizierter". Zudem ist Jan-Niklas Beste weiter gesperrt.

Der Jahn hat als Tabellen-13. acht Punkte Vorsprung auf den VfL Osnabrück auf dem Relegationsplatz und zudem ein Spiel weniger bestritten. Nun sollen die Restzweifel am Klassenerhalt ausgeräumt werden. "Es gibt keinen Grund, nicht optimistisch zu sein. Wir haben nach wie vor eine überragende Ausgangslage. Wir müssen nach vorne schauen und das zu Ende bringen", forderte Selimbegovic, warnte seine Schützlinge aber vor "sehr gefährlichen" Hannoveranern.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-266391/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: