Bad Kötzting Mit dem Kreuz voran geht's nach Steinbühl

Der Kreuzträger führte rund 900 Teilnehmer nach Steinbühl. Foto: nik

Mit dem Kreuz voran sind die Reiter am Pfingstmontag pünktlich losgezogen. Um 8 Uhr kündete das Krachen der Böller vom Start der Reiterprozession nach Steinbühl. Über die Pfingstreiterstraße ritt die Heiligkeit durchs hügelige Zellertal hinüber ins rund sieben Kilometer entfernte Steinbühl.

Betend passierten die Burschen und Ministranten die Evangelien. Begleitet wurden sie von 808 Reitern. Sie führten mit ihren prächtig geschmückten Pferden einmal eine uralte Tradition der Kötztinger fort. Sie nahm ihren Anfang des 15. Jahrhunderts, als ein Geistlicher ins Zellertal musste, um einem Sterbenden das letzte Sakrament zu gewähren. Ihn begleiteten mutige Burschen, um Priester und Allerheiligstes vor Schaden zu bewahren.

Der Ausritt aus der Stadt

Der Weg nach Steinbühl

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading