B299 bei Landshut Brücke am Moniberg Ende Oktober wieder frei

Die Pflasterarbeiten unterhalb der Brücke sind mittlerweile abgeschlossen, demnächst werden die Schutzplanken entlang der B299 wieder montiert. Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

Die Stützwand für den neuen Geh- und Radweg ist mittlerweile fertiggestellt, die Asphaltierung der Fahrbahn steht demnächst an – es dauert nicht mehr allzu lange, bis die Sanierung der Brücke über die B299 am Landshuter Moniberg abgeschlossen ist. Ende Oktober gibt das Staatliche Bauamt Landshut das Bauwerk wieder für den Verkehr frei, teilt es mit.

Nachdem die Pflasterarbeiten unter der Brücke beendet sind, werden demnächst die Schutzplanken entlang der B299 installiert. Geeignete Witterung vorausgesetzt, beginnen kommende Woche die Asphaltierungsarbeiten. Im Anschluss erhält das Bauwerk Geländer und Schutzeinrichtung. Direkt danach wird noch das Kappengerüst ausgebaut – eine der letzten Arbeiten.

Ursprünglich war ein früherer Termin zur Fertigstellung vorgesehen. Coronabedingte Engpässe hatten aber zu deutlich längeren Lieferzeiten beim Material und dadurch auch zu Verzögerungen bei den Arbeiten geführt.

„Wir bedauern das sehr und bitten um Verständnis für die dadurch längere Bauzeit“, sagt Robert Bayerstorfer. Der Bereichsleiter Straßenbau am Staatlichen Bauamt Landshut betont aber auch: „Brücken sind die kritischen Punkte im Straßennetz. Nutzungseinschränkungen oder gar Nutzungsausfälle wäre mit erheblichen Störungen in der Verkehrsabwicklung verbunden. Mit der Sanierung schaffen wir hier für die nächsten Jahrzehnte Verlässlichkeit und Verkehrssicherheit.“

Radweg wird weitergeführt

Zudem führt nach Ende der Arbeiten erstmals ein Geh- und Radweg über eine von Grund auf modernisierte Brücke – der erste Schritt zum Lückenschluss im örtlichen Radwegenetz. Denn der bestehende Geh- und Radweg soll östlich der B299 ab dem Moniberg bis nach Mühlhof weitergeführt werden. Die Planungen hierzu laufen.

Bis zum Maßnahmenende bleibt die Brücke für den Verkehr vollgesperrt. Auf der B299 kommt es tageweise für bestimmte Arbeiten zu Teilsperrungen und Geschwindigkeitsbeschränkungen. Eine Ampel regelt dann den Verkehr. Auch um Unfälle zu vermeiden, appelliert das Staatliche Bauamt noch einmal eindringlich an alle Verkehrsteilnehmer, die für die Dauer der Arbeiten geänderte Verkehrsführung unbedingt zu beachten.

Stets aktuelle Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen des Staatlichen Bauamts finden sich unter www.bayerninfo.de. Auf www.stbala.bayern.de informiert das Staatliche Bauamt zu all seinen Projekten. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading