B11/B15 in Landshut Arbeiten für Sanierung des Kupferecks beginnen

Am Montag beginnt die Sanierung des Kupferecks. Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

Am Montag, 28. März, geht’s los: Dann saniert das Staatliche Bauamt Landshut in enger Abstimmung mit der Stadt Landshut bis Ende November in mehreren Bauphasen das Kupfereck (B11/B15). Das teilt das Staatliche Bauamt mit.

Zunächst werden die Verkehrsinseln zurückgebaut. Zu Vollsperrungen kommt es erst mit dem Beginn der eigentlichen Baumaßnahme ab Anfang April. Beeinträchtigungen für den innerörtlichen Verkehr gibt es dennoch.

Im ersten, einwöchigen Arbeitsschritt werden täglich zwischen 18.30 und 6 Uhr am nächsten Morgen die Inseln in den Einmündungsbereichen des Knotenpunkts und in der Inneren Münchener Straße zurückgebaut und provisorisch befestigt, um so Platz für die unterschiedlichen Verkehrsführungen in den einzelnen Bauphasen zu schaffen. Im Bereich der Fuß- und Radwegunterführung unterhalb der B11 wird ein Traggerüst aufgebaut.

Zur Verkehrsführung in Bauphase 1:

  • Tagsüber wird zwar in den mehrspurigen Bereichen jeweils auf eine Fahrspur verengt. Der Verkehr kann dennoch in alle Richtungen fließen – mit ein paar Ausnahmen: Der Isarsteg ist für Kfz nur vom Eisstadion her befahrbar. Die Gegenrichtung ist für den Verkehr gesperrt. Zudem ist vom Isarsteg kommend lediglich Rechtsabbiegen Richtung Moosburg/München (B11) möglich.
  • Fußgänger und Radler können den Isarsteg weiter in beide Richtungen nutzen. Auch die Fuß- und Radwegunterführung ist mit Einschränkungen nutzbar.
  • In der Äußeren Münchener Straße gilt zudem zwischen der Dirnitzstraße und dem Kupfereck ein absolutes Halteverbot. In diesem Bereich führt während der Maßnahme (also auch über Bauphase 1 hinaus) entlang der Fahrbahn ein provisorischer Radweg.
  • Aufgrund der Arbeiten in der Nacht ist die Verkehrsführung zwischen 18.30 Uhr und 6 Uhr am nächsten Morgen gegenüber der Verkehrsführung am Tag leicht geändert. Das Staatliche Bauamt bittet um erhöhte Aufmerksamkeit und Beachtung der jeweiligen Beschilderung.
  • Der Schwerverkehr nimmt stadteinwärts auf der B15 bereits die großräumige Umleitung Richtung Landshut ab Taufkirchen über Vilsbiburg (B388/B299). Die B11 ist noch nicht betroffen. Der Parkplatz auf Höhe Tiefenbach in Fahrtrichtung München wird jedoch als Materiallager genutzt und ist deshalb gesperrt.

4,3 Millionen Euro für Modernisierung

Nach der Wittstraßen-Sanierung vom Kupfereck bis zur Luitpoldbrücke in den Jahren 2020 und 2021 wird heuer der restliche Bereich der B11 über den Ortsausgang hinaus sowie das Kupfereck selbst und ein Teil der Neuen Bergstraße grundlegend erneuert und fit für die Herausforderungen der Zukunft gemacht. Daneben sollen Verkehrsfluss, Schulwegsicherheit und Barrierefreiheit sowie die Situation von Fußgängern und Radfahrern verbessert werden.

Insgesamt investieren das Staatliche Bauamt Landshut und die Stadt Landshut rund 4,3 Millionen Euro in die Modernisierung. Den Auftrag hat nach öffentlicher Ausschreibung die Firma Streicher aus Deggendorf erhalten.

Unter www.stbala.bayern.de ist ein Baustellenticker eingerichtet, der den Baufortschritt mit aktuellen Informationen und Fotos begleitet. Gut zu wissen: Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen finden sich auch auf www.bayerninfo.de.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading