Ganz anders soll sie werden, die Internationale Automobilausstellung (IAA), die am 7. September erstmals in München von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eröffnet werden wird und bis zum 12. September geöffnet sein soll. Um den Unterschied zu den vergangenen PS-Shows in Frankfurt zu demonstrieren, erhält die Veranstaltung nun die Zusatzbezeichnung "Mobility" und müsste eigentlich auch "Internationale Fortbewegungsausstellung" heißen.

Der bayerische Ministerrat hatte am Dienstag grünes Licht für die Veranstaltung von Messen ab dem 1. August gegeben, wohl auch mit Blick auf die vom Main an die Isar geholte IAA. Doch vor dem Hintergrund kontinuierlich steigender Corona-Infektionszahlen halten sich hartnäckig Fragezeichen.