Auf der Baustelle an der Autobahn A3 bei Regensburg steht nun die letzte Etappe an. Nachdem bereits Mitte Juni die Arbeiten auf der Gegenfahrbahn in Angriff genommen wurden, ist nun die andere Fahrbahn dran.

Grund für einige Einschränkungen ist der Einbau eines speziellen Lärmschutzbelags mit anschließender Markierungsarbeiten zwischen den Anschlussstellen Rosenhof und Regensburg-Ost vom 2. Juli, 20 Uhr, bis zum 5. Juli, 5 Uhr. Insgesamt werden auf einer Länge von sieben Kilometern rund 105.000 Quadratmeter Asphalt eingebaut. Für diese Arbeiten haben die 144 beteiligten Firmen nur 57 Stunden Zeit, teilte ein Sprecher der Autobahndirektion Südbayern mit.