Schwarze Schaufenster und verhüllte Schaufensterpuppen: Es ist fünf vor zwölf für ihre Geschäfte. Das wollten zahlreiche Chamer Einzelhändler am Freitag deutlich machen und beteiligten sich am Aktionstag der Initiative Ostbayern sieht schwarz. Sie fordern endlich Perspektiven, die aus dem Lockdown weisen.

Am Nachmittag war auch der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger zu Gast. Im Frey-Restaurant versprach er, sich weiterhin für einen Strategiewechsel im Kampf gegen Corona einzusetzen. Zuvor, um 11.55 Uhr, wurde es plötzlich voll am Parkplatz vor dem Frey-Möbelhaus. Die schwarz gekleideten Mitarbeiter traten mit Maske und Plakat zum Fototermin vor die Tür.

Der schwarze Freitag, den die Initiatoren von Ostbayern sieht schwarz - das Unternehmen Frey, das Waldkirchener Modehaus Garhammer und Joska aus Bodenmais - ausgerufen hatten, fand vor allem in den sozialen Medien statt. Und dafür braucht es Bilder.