Dass sich die Bühnenproduktionen des Moosburger Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasiums sehen lassen können, ist bekannt. Doch nur alle vier Jahre gibt es ein Musical. Pandemiebedingt sind nun fünf Jahre daraus geworden.

Was nun mit "Little Shop of Horrors" auf die große Bühne der Stadthalle gebracht wird, ist in jeder Hinsicht beachtlich. Schauspiel, Musik, Gesang, Tanz - hier stimmt alles bis hin zum heimlichen oder vielmehr unheimlichen Star, der fleischfressenden sprechenden Pflanze namens Audrey Two. Am Dienstag fand die Premierenaufführung statt.