"Ganz entspannt" den lauen Sommerabend im Garten eines Bekannten in der Wolfgangsiedlung genießen: Das wäre am 12. Juli der Plan eines 20-jährigen Studenten gewesen. Am Ende wurde der Dingolfinger wegen einer Schädelfraktur und einer Kopfplatzwunde im Klinikum behandelt. Ein unerwarteter Gast hatte ihm mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen. "Ich hätte sterben können", zitierte der Student die behandelnden Ärzte vor dem Amtsgericht.