American Football Der etwas andere NFL-Draft 2020

Dem Defensivspezialisten Chase Young wird unter den diesjährigen Talenten das größte Potenzial nachgesagt. Foto: imago

Zwischen dem 24. und dem 26. April mitteleuropäischer Zeit findet auch im Corona-Jahr der alljährliche Draft der National Football League statt. Lesen Sie hier, wie der NFL-Draft funktioniert, wie er in diesem Jahr von der Covid-19-Pandemie beeinflusst wird und auf welche Talente es insbesondere zu achten gilt.

Als große Show in Las Vegas geplant, findet der NFL-Draft 2020 unter anderen Vorzeichen statt und wird als „Home-Office-Draft“ durchgeführt. Nichtsdestotrotz birgt das zweitgrößte Event im American Football nach dem Super Bowl große Spannungsmomente und Raum für Überraschungen. Ferner werden trotz der aktuell besorgniserregenden Lage in den USA zahlreiche Stars und Legenden virtuell am Draft teilnehmen und NFL-Comissioner Roger Goodell bei der Umrahmung des Events unterstützen.

Was ist der NFL-Draft und wie funktioniert er?

Beim NFL-Draft haben die Teams die Möglichkeit, die größten Talente aus den College-Mannschaften zu verpflichten. Um größtmögliche Chancengleichheit zu gewährleisten, darf das schlechteste Team der Vorsaison zuerst einen Akteur auswählen, an 32. Stelle ist der aktuelle Super-Bowl-Champion Kansas City Chiefs an der Reihe. Dieses Auswahlsystem wird über einem Zeitraum von drei Tagen in sieben Runden beibehalten.

Insgesamt werden somit über 250 Athleten aus den Colleges von den Teams in die National Football League berufen. Ob ein begehrter Spieler zur Verfügung steht, verkündet dieser bereits Monate vor Beginn des Events. Alternativ können sich die Nachwuchsakteure auch für eine weitere Spielzeit am College entscheiden, insofern sie die maximale Dauer des College-Stipendiums von vier Jahren nicht überschreiten. Der Großteil der Talente meldet sich jedoch bereits nach dem zweiten oder dritten Jahr für den NFL-Draft an und steht somit für eine Verpflichtung zur Verfügung.

Was ist in diesem Jahr anders?

Was ursprünglich als prunkvolle Show mit abertausenden Zuschauern in Las Vegas geplant war, findet nun zum ersten Mal rein virtuell statt. Diese Umstellung stellt für die Organisation des Events und die Pläne der Teams jedoch kein Problem dar, lediglich die Fans können nicht die gewohnten Draft-Partys im ganzen Land besuchen.

Dass der NFL-Draft entgegen der teils massiven Kritik in den US-Medien überhaupt stattfindet, ist wohl der notwendigen Planungssicherheit für die Mannschaften und die College-Talente geschuldet. Denn unabhängig davon, wann und wie die NFL-Saison 2020 beginnen wird, brauchen die verpflichteten Akteure nach dem Draft ausreichend Zeit, um sich im neuen Spielsystem des jeweiligen Teams und der neuen Wohnumgebung einzufinden.

Welche Spieler stehen beim Draft 2020 im Fokus?

Der größte Kampf zwischen den Teams entbrannte wie gewohnt um die Gunst der besten Nachwuchs-Quarterbacks. So sind Top-Talente auf dieser Position traditionell eher spärlich gesät und viele Mannschaften in diesem Jahr auf der Suche nach einem neuen Spielmacher. Namen, auf welche es in dieser Hinsicht insbesondere zu achten gilt, sind Joe Burrow, Tua Tagovailoa und Justin Herbert.

Der objektiv und statistisch beste Spieler, der im NFL-Draft 2020 zur Verfügung steht, ist jedoch ein anderer. Defensive-End Chase Young gilt als eines der vielversprechendsten Defensivtalente der kommenden zehn Jahre und kann jedem Team auf Anhieb weiterhelfen.

Ebenso sind in diesem Draft viele hochkarätige Passempfänger und Offensive-Linemen verfügbar, denen eine rosige Zukunft in der National Football League prophezeit wird. Doch bietet der NFL-Draft stets auch Raum für Überraschungen, da manche Teams traditionell eher unorthodox und risikoaffin an das Event herantreten. Insofern sich dieser Draft einigermaßen so entwickeln sollte, wie von den Experten des NFL-Network erwartet, wird das Event in diesem Jahr gänzlich ohne deutsche Beteiligung von statten gehen.

Mock-Draft von idowa

Aber welche Talente passen denn tatsächlich zu den Bedürfnissen und Spielsystemen der NFL-Teams? Hier eine Einschätzung zur ersten Runde des Drafts aus der Sportredaktion:

Nummer Team Spieler Position (College)
1 Cincinnati Bengals Joe Burrow QB (LSU)
2 Washington Redskins Chase Young EDGE (Ohio)
3 Los Angeles Chargers (vorhergesagter Tausch mit Detroit) Justin Herbert QB (Oregon)
4 New York Giants Tristan Wirfs OT (Iowa)
5 Miami Dolphins  Tua Tagovailoa QB (Alabama)
6 Detroit Lions (im Austausch mit den LA Chargers)  Jeff Okudah CB (Ohio)
7 Carolina Panthers Isaiah Simmons LB (Clemson)
8 Arizona Cardinals Mekhi Becton OT (Louisville)
9 Jacksonville Jaguars Andrew Thomas OT (Georgia)
10 Cleveland Browns Javon Kinlaw DT (South Carolina)
11 New York Jets Henry Ruggs WR (Alabama)
12 Las Vegas Raiders Jerry Jeudy WR (Alabama)
13 San Francisco 49ers (bereits getauscht mit Indianapolis) CeeDee Lamb WR (Oklahoma)
14 Tampa Bay Buccaneers Jedrick Wills OT (Alabama)
15 Denver Broncos Tee Higgins WR (Clemson)
16 Atlanta Falcons C.J. Henderson CB (Florida)
17 Dallas Cowboys K'Lavon Chaisson EDGE (LSU)
18 Miami Dolphins (bereits getauscht mit Pittsburgh) A.J. Terrell  CB (Clemson)
19 Las Vegas Raiders (bereits getauscht mit Chicago) Kenneth Murray LB (Oklahoma)
20 Jacksonville Jaguars (bereits getauscht mit LA Rams) Trevon Diggs CB (Alabama)
21 Philadelphia Eagles Justin Jefferson WR (LSU)
22 Minnesota Vikings (bereits getauscht mit Buffalo) James Lynch EDGE (Baylor)
23 New England Patriots Jordan Love QB (Utah)
24 New Orleans Saints Austin Jackson OT (USC)
25 Minnesota Vikings Denzel Mims WR (Baylor)
26 Miami Dolphins (bereits getauscht mit Houston) D'Andre Swift RB (Georgia)
27 Seattle Seahawks Jonathan Taylor RB (Wisconsin)
28 Baltimore Ravens Joshua Jones OT (Houston)
29 Tennessee Titans Yetur Gross-Matos EDGE (Penn State)
30 Green Bay Packers Cole Kmet TE (Notre Dame)
31 San Francisco 49ers Lloyd Cushenberry C (LSU)
32 Kansas City Chiefs Patrick Queen LB (LSU)
 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading