Amateurfußball Jahn II mit "großer Moral" - Deggendorf bedient

"Eigentlich wäre nach dem Spielverlauf ein Sieg für uns gerecht gewesen", sagte Christoph Jank, Trainer des SSV Jahn II, nach dem 2:2 am Samstag gegen Feucht. Foto: Dirk Meier

Nur zwei Verbandsligisten aus unserer Region waren am Samstag im Einsatz. So liefen die beiden Partien.

In der Bayernliga Nord konnten am letzten Spieltag vor der Winterpause, es war die 21. Runde, nur vier Partien über die Bühne gehen. Unter anderem wurde auch das Oberpfälzer Derby zwischen dem SV Donaustauf und dem ASV Cham abgesagt. Gespielt werden konnte aber im Sportpark Kaulbachweg, wo der gastgebende SSV Jahn Regensburg II auf Kunstrasen den 1. SC Feucht zu Gast hatte und zumindest zu einem 2:2 (0:1)-Unentschieden kam.

SSV Jahn Regensburg II – 1. SC Feucht 2:2 (0:1)

Die U21 des Zweitligisten hatte mehr Ballbesitz und gute Chancen. In Führung gingen aber die Mittelfranken durch Kapitän Marco Weber (11.). In der Folge lief der Jahn an, konnte sich jedoch nicht entscheidend in Szene setzen. Als Feucht gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Christian Heinloth auf 2:0 stellte (50.), schien die Entscheidung gefallen: “Feucht war sehr effektiv, hat aus drei Chancen zwei Tore gemacht”, ließ Jahn-Trainer Christoph Jank wissen. Doch die Hausherren gaben die Partie nicht verloren, obwohl es aussichtslos schien. Ein Treffer der Hausherren fand in der Schlussphase keine Anerkennung, diese Entscheidung setzte aber bei den Regensburgern nochmals Kräfte frei. Der eingewechselte Jonas Bauer war es, der das 1:2 für Benedikt Fischer auflegte (86.). Bauer wurde kurz vor dem Ende im Sechzehner gefoult, den Strafstoß setzte Fischer zum gerechten 2:2 in die Maschen (90.). “Wir hatten mehr vom Spiel, auch mehr Chancen. Eigentlich wäre nach dem Spielverlauf ein Sieg für uns gerecht gewesen. Immerhin hat die Mannschaft mit großer Moral noch einen verdienten Punkt geholt”, bilanzierte Jank, der sich mit seiner Truppe in die Winterpause verabschiedet hat und der nun einen Punkt vor den Relegationsplätzen steht.

Schiedsrichter: Tobias Spindler (Ostermünchen) – Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Weber (11.), 0:2 Heinloth (50.), 1:2 Fischer (86.), 2:2 Fischer (90. Foulelfmeter)

SV Donaustauf – ASV Cham abgesagt

Von den zwei geplanten Nachholspielen vom 16. Spieltag in der Landesliga Mitte konnte am Samstag nur eine Partie ausgetragen werden. Das Match des Spitzenreiters TSV Seebach gegen den SpVgg Lam fiel den Platzverhältnissen auf der Seebacher Waldsportanlage zum Opfer. Hingegen konnte das Aufsteigerduell zwischen der SpVgg GW Deggendorf und der SpVgg Pfreimd auf Kunstrasen über die Bühne gehen. Dabei quälten sich die Grün-Weißen zu einem 1:1-Unentschieden, vergaben noch einen Strafstoß und waren mit dem Referee unzufrieden.

SpVgg GW Deggendorf – SpVgg Pfreimd 1:1 (0:1)

Zum sechsten Mal in Folge konnte die SpVgg GW Deggendorf nicht gewinnen. Auch gegen den Mitaufsteiger und bisherigen Tabellenvorletzten SpVgg Pfreimd reichte es nicht zum erhofften Befreiungsschlag in Form von drei Punkten. Die erste halbe Stunde gehörte den Gastgebern, die zu zwei guten Chancen kamen. Bei einer der wenigen Angriffe der Gäste soll der Ball dem Deggendorfer Michael Weber an die Hand gesprungen sein, den Elfmeter verwandelten die Gäste durch Dennis Lobinger zur 1:0-Pausenführung (32.). Wenig später gab es auf der anderen Seite eine ähnliche Situation, doch da ließ der Schiedsrichter weiterlaufen. Die zweite Halbzeit war ein Sturmlauf der Heimelf. Zuerst traf Sami Mohamad nach einem Schuss von Roman Artemuk an den Innenpfosten zum 1:1 (81.). Dann vergeigte Artemuk einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter (88.). Kurz vor dem Abpfiff wurde Artemuk nochmals im Strafraum gefoult, der Schiedsrichter verlegte den Tatort aber nach außerhalb. “Das war dann das i-Tüpfelchen. Wir haben heute in vielen Situationen mit dem Schiedsrichter gehadert”, berichtete der Deggendorfer Trainer Thomas Seidl, der unter anderem aufgrund von Verletzungen nur elf Feldspieler zur Verfügung hatte und schlussendlich froh über einen Punkt sein musste.

Schiedsrichter: Thomas Federhofer (Willenhofen) – Zuschauer: 100
Tore: 0:1 D. Lobinger (32. Handelfmeter), 1:1 Mohamad (81.)
Besondere Vorkommnisse: Artemuk (Deggendorf) schießt Foulelfmeter an die Latte (88.)

TSV Seebach – SpVgg Lam abgesagt

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading