Achldorf und Velden B388 wieder freigegeben

Ab sofort ist auf der B388 zwischen Achldorf und Velden (hier ein Abschnitt bei Johanneskirchen) wieder freie Fahrt. Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

Positive Nachrichten kurz vor den Feiertagen: Die B388 zwischen Achldorf und Velden ist wieder für den Verkehr freigegeben. Das Staatliche Bauamt Landshut hatte in dem Streckenabschnitt zwei alte Brücken im Zuge der Bundesstraße durch Neubauten ersetzt und zudem die Fahrbahn saniert. Der Bund als Baulastträger investierte insgesamt rund fünf Millionen Euro: zwei Millionen Euro in die Brücken und drei Millionen Euro in die Straße.

Die beiden Bauwerke aus den Jahren 1975 und 1976 bei Mariaberg und Ruprechtsberg hatten bauliche Defizite aufgewiesen. Sie waren deshalb abgebrochen und durch zwei Neubauten mit verbesserten Durchfahrtshöhen ersetzt worden. Für diese Arbeiten war die Bundesstraße vollgesperrt – was sich das Staatliche Bauamt zunutze machte und zugleich den Streckenabschnitt zwischen Achldorf und Velden sanierte.

Kern der Maßnahme war ein Vollausbau bei Johanneskirchen, in manchen Bereichen erhielt die Bundesstraße aber auch eine Oberbauverstärkung oder wurde ein wenig verbreitert. Bei Trauterfing wurde zudem ein Durchlass erneuert.

Im kommenden Jahr stehen vor allem an den Brücken noch einige Restarbeiten an, der Verkehr auf der Bundesstraße selbst ist davon aber kaum betroffen.

Stets aktuelle Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen des Staatlichen Bauamts finden sich unter www.bayerninfo.de.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading