Sie hatten sich so viel vorgenommen - und dann das: Die Roten Raben Vilsbiburg versemmelten am Dienstagabend die Heimpartie gegen den Tabellenfünften VfB Suhl vor 235 Zuschauern in der Ballsporthalle nach 79 Spielminuten mit 0:3 (19:25, 23:25, 23:25) und müssen als Tabellenachter der Volleyball-Bundesliga ernsthaft ums Playoff-Billett zittern.