Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 20. Januar 2013 18:47, 112 mal gelesen

Handball: Bayernliga

TG Mipa Landshut siegt hauchdünn gegen Unterhaching

Autor: fe
Die TG Mipa Landshut musste sich den starken Fürstenfeldbruckern beugen (Foto: Vincon).

Die TG Mipa Landshut musste sich den starken Fürstenfeldbruckern beugen (Foto: Vincon).

Die Handballer der TG Mipa Landshut sind nach ihrem 27:26 (11:11)-Heimsieg am Samstagabend gegen den TSV Unterhaching in der Bayernliga mit 16:14 Punkten voll im grünen Bereich. Ehe der zweite "Zweier" im zweiten Match des Jahres in trockenen Tüchern war, mussten die Rot-Weißen allerdings einige bange Minuten überstehen.

Eigentlich völlig unnötig, denn zuvor hatte die Mannschaft um Markus Böhner Chancen ausgelassen, die gut und gerne für zwei klare Siege gereicht hätten. Unter anderem landeten von sechs Landshuter Siebenmetern gerade mal deren zwei im Hachinger Tor. Der TGL-Spielertrainer konnte sich solche Nachlässigkeiten nur mit einer falschen Einstellung zu einem ersatzgeschwächten Gegner erklären: "Als die Jungs sahen, dass die Gäste heute drei Spieler, darunter mit Thomas Schibschid und Markus Wank zwei absolute Leistungsträger, nicht dabei hatten, glaubten sie wohl, die Punkte im Vorbeigehen einsacken zu können."

Dem war dann allerdings keineswegs so. Am Ende konnten sich Stefan Axthaler und Co. bei ihrem Torwart Schorsch Zimmermann bedanken, der wie schon in Bayreuth mit einer überragenden Fangquote aufwartete. Nach gutem Beginn (4:1/9. Minute, 8:4/19.) leisteten sich die Hausherren ihren ersten Durchhänger und bekamen über 8:6, 9:8 und 11:8 bis zur Pause einen Dreierpack des Mitaufsteigers zum 11:11-Ausgleich eingeschenkt. Gegen die kompakte Deckung des Tabellenneunten blieb vor allem die Landshuter "Flügelzange" ziemlich zahnlos. Hinzu kamen insgesamt sieben Zeitstrafen (Unterhaching vier), die sich die Niederbayern von den Rothenburger Schiedsrichtern Jürgen Gilcher und Roland Schmidt einhandelten. So war die Partie in der 53. Minute für Maxi Hueber nach der dritten Hinausstellung vorzeitig beendet.

Landshut kam im zweiten Durchgang nie um mehr als zwei bis drei Tore weg und musste in der 49. Minute erstmals in dem Match sogar einem Rückstand hinterher rennen (18:19). Erst danach ging die Böhner-Truppe wieder konzentrierter zur Sache. Alex Reitmeier erzielte seine einzigen beiden Tore per Doppelschlag und stellte so von 20:20 auf 22:20 (52.). Als Stephan Auernhammer und Markus Böhner (je 2) zum 26:23 draufsattelten (58.), war die Begegnung endgültig gelaufen. Zwar erzlelten die Münchner Vorstädter in den verbleibenden 120 Sekunden nochmals drei Treffer, aber diese erwiesen sich letztlich bloß als Ergebniskosmetik.

TG Mipa Landshut (Tore/davon Siebenmeter): Zimmermann, Karan; Böhner (5), Christ, Reitmeier (2), Abeltshauser (4/1), Zobel, Hueber (1), Doster (1), Auernhammer (6), Axthaler (8/1), Hackmann.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Das könnte Sie auch interessieren

Bayreuth / Buchbach

Buchbach hat in Bayreuth ein Ausrufezeichen gesetzt

Was für ein Ausrufezeichen! Mit 3:0 setzte sich der TSV Buchbach am Samstag in der Hitzeschlacht im Hans-Walter-Wild-Stadion...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige