Lesenswert (1) Empfehlen Google +

Artikel vom 21. Januar 2013 08:31, 432 mal gelesen

Vilsbiburg

Das beste Ergebnis in der Region

91 Prozent der Patienten empfehlen das Krankenhaus Vilsbiburg weiter

Autor: gs
Dr. Hermann Albersdörfer (links) leitet die Vilsbiburger Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie seit 2004, der Schulterspezialist Dr. Thomas Lorenz kam 2009 dazu.

Dr. Hermann Albersdörfer (links) leitet die Vilsbiburger Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie seit 2004, der Schulterspezialist Dr. Thomas Lorenz kam 2009 dazu.

Das Krankenhaus Vilsbiburg erhält bei aktuellen Klinikvergleichen überdurchschnittlich gute Bewertungen. Insbesondere die Vilsbiburger Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie unter der Leitung von Chefarzt Dr. Hermann Albersdörfer genießt bei Knie-, Hüft- und Schulter-Operationen einen sehr guten Ruf und liegt bei den Bewertungen jeweils über dem Bundesdurchschnitt.

Es ist schon paradox: Während die Kassenärztliche Vereinigung dem renommierten Chirurgen die Zulassung für ambulante Untersuchungen wegnehmen möchte, loben die Krankenkassen seine Arbeit in den höchsten Tönen. In einem im Dezember veröffentlichten Krankenhausvergleich erhält das Krankenhaus Vilsbiburg eine "überdurchschnittliche" Gesamtbewertung - und dies nicht nur bei der Behandlung von Gelenkverschleiß der Hüfte: Auch beim operativen Einsatz eines künstlichen Kniegelenks wurde die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie mit der Bestnote in der Gesamtbewertung und damit als überdurchschnittlich gut ausgezeichnet.

Bei der bislang größten Patientenbefragung in Deutschland haben AOK, BARMER GEK und die "Weiße Liste", ein Projekt der Bertelsmann Stiftung und der Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen, unter anderem die Qualität bei Hüftoperationen untersucht. Insgesamt waren die befragten Patienten mit dem Krankenhaus Vilsbiburg sehr zufrieden: 91 Prozent der Patienten empfehlen das Krankenhaus Vilsbiburg weiter - so das Ergebnis der Patientenbefragung.

Mehr zum Thema:


Damit erzielte das Krankenhaus Vilsbiburg das beste Ergebnis in der gesamten Region. Die Krankenhäuser Mallersdorf und Landshut-Achdorf liegen nur knapp dahinter: 90 beziehungsweise 87 Prozent der befragten Patienten würden ihr Krankenhaus weiterempfehlen, bei anderen Krankenhäusern im weiteren Umkreis würden dies zwischen 82 Prozent und 77 Prozent tun.

Gleich mehrere aktuelle bundesweite Krankenhausvergleiche zeigen, dass die Vilsbiburger Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie unter der Leitung von Chefarzt Dr. Hermann Albersdörfer einen sehr guten Ruf genießt. Das Krankenhaus Vilsbiburg hat sich im Bereich der Endoprothetik und Arthroskopie seit Jahren als überregionales medizinisches Zentrum etabliert.

Überregional sehr guter Ruf


Seit 2004 leitet Dr. Albersdörfer diesen Fachbereich, den der ehemalige Chefarzt Dr. Rüdiger Hohenbleicher in Vilsbiburg aufgebaut und überregional bekannt gemacht hat. Dr. Albersdörfer war selbst jahrelang als leitender Oberarzt im Team von Dr. Hohenbleicher sowie am Klinikum Ingolstadt bei Prof. Rudolf Ascherl tätig, bevor er als Chefarzt den Bereich in Vilsbiburg weiter ausbaute.

Mit dem Leitenden Arzt Dr. Thomas Lorenz hat er 2009 einen Schulterspezialisten vom Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Regensburg nach Vilsbiburg geholt, so dass seitdem zusätzlich zu den vorhandenen Schwerpunkten die Schulterchirurgie kontinuierlich ausgebaut wird.

Was ist das Geheimnis für die Erfolge der Vilsbiburger Orthopädie und Unfallchirurgie ? Die Basis für die guten Behandlungsergebnisse ist zum einen die hohe Operationszahl und das damit einhergehende Fachwissen: Jährlich mehr als 475 Knie-, Hüft- und Schulter-Operationen allein im endoprothetischen Bereich, hinzu kommen noch mehrere hundert arthroskopische Eingriffe, die das Vilsbiburger Ärzteteam pro Jahr durchführt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist auch die enge Arzt-Patienten-Beziehung. Für Patienten, die im Krankenhaus Vilsbiburg ein neues Gelenk erhalten, ist eine durchgehende Arzt-Patienten-Beziehung während des gesamten Behandlungsverlaufs sichergestellt: Beratungssprechstunde, Operation und - falls von der jeweiligen Kasse zugelassen - auch die Nachuntersuchung werden durch denselben Arzt durchgeführt. Dr. Albersdörfer und Dr. Lorenz betreuen ihre Patienten während des stationären Aufenthaltes persönlich.

"Modernste Diagnose- und Operationsmethoden sowie individuell angepasste weichteilschonende Operationstechniken, sorgfältige Planung, Durchführung und Nachsorge komplexer Operationen sichern den Behandlungserfolg", sagt Dr. Albersdörfer. "Weiterhin verwenden wir nur bewährte Implantate namhafter Hersteller mit verschleißarmen, modernen Gleitpaarungen. Unsere Erfahrung zeigt: Der hohe medizinische Standard und die persönliche Patientenbetreuung gewährleisten eine sehr hohe Patientenzufriedenheit." Dies belegen auch die aktuellen bundesweiten Klinikvergleiche.

Betreuung auch in der Schloss-Reha Rottenburg

Seit November steht für die Patienten, die nach einem unfallchirurgischen oder orthopädischen Eingriff eine Anschlussheilbehandlung antreten, die Schloss-Reha Rottenburg zur Verfügung, die erste Reha-Einrichtung dieser Art in der Region Landshut. Dort erfolgt die Nachbehandlung in enger Absprache mit den Operateuren des Krankenhauses Vilsbiburg. Damit ist eine durchgängige Arzt-Patienten-Betreuung auch in der Anschlussheilbehandlung gewährleistet. Die Schloss-Reha Rottenburg gehört ebenso wie das Krankenhaus Vilsbiburg zur kommunalen LaKUMed-Klinikgruppe des Landkreises Landshut.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Vilsbiburg, Bayern, Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Erstmals Ebola-Kranke in den USA Bilder (3)

Erstmals Ebola-Kranke in den USA

Atlanta/Lagos (dpa) - Zum ersten Mal werden in den USA Ebola-Patienten behandelt. Am Wochenende traf...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige