Volksfest Geisenhausen Die Bilder vom Oldtimertreffen

Knattern und Dieselgeruch haben am Pfingstsonntag die Geisenhausener Straßen erobert. Foto: pk

Das Treffen der Freunde von Oldtimern, historischen US-Straßenkreuzern, alter Traktoren und Motorrädern bestimmte am Pfingstsonntag das Volksfestprogramm und den Straßenverkehr in Geisenhausen. Nach der Ausstellung auf der Wiese neben dem Festzelt hatten sich nämlich die Fahrzeughalter nachmittags mit ihren Vehikeln zu einer spektakulären Ausfahrt durch Geisenhausens Straßen aufgemacht.

Es roch nach Diesel, Benzin und Motoröl, es brummte, knatterte und blubberte, manch kleiner Motor schepperte auch, so dass die zahlreichen Zuschauer am Straßenrand einen sehr intensiven Eindruck von den historischen Fahrzeugen erhielten. Der Zug der Raritäten schien kein Ende nehmen zu wollen, weshalb die Organisatoren eine ausgedehnte Schleife bis über die Pfarrangerbrücke und die Vilsbiburger Straße gewählt hatten. Mittendrin in dem fröhlichen Getümmel saßen in formschönen Cabriolets Landrat Peter Dreier und Bürgermeister Josef Reff, jeweils mit Gattin. Auch die Geistlichkeit war mit von der Partie: Pater Altus Jebada und Ruhestandspfarrer Heinz Prechtl. Die Sicherung der Ortsstraßen hatte die Freiwillige Feuerwehr übernommen, die Organisation lag in den Händen der Vorstandschaft und des Aufsichtsrats der Brauereigenossenschaft.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

Idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos