Vilshofen Asylbewerber halten Supermarkt-Räuber in Schach

Helfer in der Not. Fünf Asylbewerber eilten am Montag einer Kassiererin in einem Supermarkt in Vilshofen (Kreis Passau) zu Hilfe, die zuvor ausgeraubt worden war. Die Männer aus Syrien und Afghanistan hielten den Räuber bis zum Eintreffen der Polizei fest. (Symbolbild) Foto: Regina Hölzel

Helfer in der Not. Fünf Asylbewerber eilten am Montag einer Kassiererin in einem Supermarkt in Vilshofen (Kreis Passau) zu Hilfe, die zuvor ausgeraubt worden war.

Zivlcourage. Es gibt sie vereinzelt noch. Das bewiesen nun auch fünf Asylbewerber am gestrigen Montagabend in einem Supermarkt in Vilshofen. Was war geschehen? Gegen 17.20 Uhr hatte ein polizeibekannter, 26-jähriger Mann aus Vilshofen eine Kassiererin ausgeraubt. Erst stand er noch mit einer Dose eines Energy Drinks an der Kasse an, um diesen zu bezahlen. Dann ging alles ganz schnell. Als die 21-jährige Kassiererin dem 26-Jährigen das Wechselgeld zurückgeben wollte, stieß sie der Mann von ihrem Stuhl und krallte sich einen höheren dreistelligen Geldbetrag aus der offenen Kasse. Danach wollte sich der junge Mann aus dem Staub machen.

Weit kam er allerdings nicht. Eine Gruppe von fünf Asylbewerbern, die sich ebenfalls in dem Supermarkt aufhielten, hörte die Hilfeschreie der Kassiererin und schritt sofort zur Tat. Sie stürzten sich auf den flüchtenden Räuber, wobei Helfer und Täter gemeinsam mit voller Wucht gegen die Tür des Supermarktes flogen und diese dabei stark beschädigten. Dennoch konnte der Räuber dadurch aufgehalten werden. Er verlor das erbeutete Geld, das sich überall im Ausgangsbereich des Marktes verteilte. Bis zum Eintreffen der Polizei hielten die fünf Asylbewerber den Räuber fest.

Und sie taten gut daran. Denn der 26-jährige Vilshofener hatte schon so einiges auf dem Kerbholz. In einem abgeschlossenen Verfahren wegen anderweitiger Delikte wurde der 26-Jährige vom AG Passau zu einer Haftstrafe von acht Monaten verurteilt. Diese Haftstrafe wird der junge Mann nun sofort antreten. Er wurde bereits in eine JVA eingeliefert. Direkt nach seinem Raubüberfall auf den Supermarkt wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt, da der dringende Verdacht bestand, dass der 26-Jährige unter Drogen stand.

Bei den couragierten Helfern, die den Räuber dingfest machten, handelt es sich um drei syrische und zwei afghanische Staatsangehörige, die in Vilshofen und in Straubing ihren Wohnsitz haben. 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos