Regensburg Regensburg führt Expressbusse im Süden ein

Manfred Koller (v.l.), Olaf Hermes, Frank Steinwede (alle drei RVB), Stadtrat Dr. Thomas Burger und Kai Müller-Eberstein (RVV-Geschäftsführer) vor Bussen, die künftig die Expresslinien befahren. Foto: Miriam Graf

Der Weg zur Arbeit macht in Regensburg häufig keinen Spaß - doch die Stadt arbeitet daran. Vergangene Woche ging das neue Parkleitsystem in Betrieb, kommende Woche wird auch der ÖPNV gestärkt: Ab dem 11. Dezember werden vier Expressbuslinien mit weniger Haltestellen in Betrieb gehen.

Auch die stark frequentierte Linie 6 fährt einen anderen Weg und umgeht so die Donau-Parallele in der Kepler- und Thundorferstraße. Darüber haben die Regensburger Verkehrsbetriebe (RVB) am Mittwoch in einer Pressekonferenz am RVB-Betriebshof informiert.

"Wir möchten vor allem Pendler mit den Expresslinien ansprechen, den Arbeitsweg verkürzen und so neue Kunden für den ÖPNV gewinnen", sagte Manfred Koller, RVB-Geschäftsführer. "Wir holen Pendler an den Bahnhöfen ab. Mit unseren neuen Expressbussen, die zu den Stoßzeiten fahren und weniger Haltestelle bedienen, können wir eine Zeitersparnis bieten." Diese Expressbusse werden mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember eingeführt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. Dezember 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos