Oberliga Süd Trostpunkt für die Eisbären - DSC und EVL verlieren

Nikola Gajovsky war doppelt erfolgreich gegen die Regensburger Eisbären. Foto: fotostyle-schindler.de

Am Tag vor Silvester mussten die ostbayerischen Eishockey-Oberligisten Niederlagen hinnehmen. Die Eisbären Regensburg konnten gegen den neuen Tabellenführer Starbulls Rosenheim aber zumindest einen Punkt erkämpfen.

In einem hochklassigen, temporeichen und sehr intensiven Duell mit Playoff Charakter mussten sich die Eisbären Regensburg vor 3.126 Zuschauern mit einem Punkt zufrieden geben, weil man im Abschluss beste Chancen vergab. Man führte zwar durch zwei Tore von Nikola Gajovsky lange mit 2:1, doch Thomas Reichel konnte noch ausgleichen. So musste man erstmals in der Saison in die Verlängerung und da ließ Daniel Bucheli die im Sonderzug angereisten Starbulls-Fans mit dem Siegtreffer in Feierlaune auf die Heimfahrt gehen.

Die dritte Niederlage aus den vergangenen vier Spielen musste der Deggendorfer SC hinnehmen. Beim Tabellen-Neunten Lindau unterlagen die Niederbayern überraschend klar mit 1:4. Dabei lag der DSC vor 707 Zuschauern nach Treffern von Michal Mlynek und Andreas Farny (jeweils 2) bereits mit 0:4 zurück, ehe Milos Vavrusa in der Schlussminute zumindest noch der Ehrentreffer gelang. Aufgrund der Niederlage mussten die Deggendorfer auch die Tabellenführung an Rosenheim abgeben.

Ebenfalls geschlagen geben musste sich am Tag vor Silvester der EV Landshut. Beim Tabellenvorletzten verlor das Team von Axel Kammerer mit 1:3. Nach einem torlosen ersten Drittel brachten Daniel Hämmerle und Lukas Wagner die Hausherren in Führung, ehe Max Forster nur 29 Sekunden später verkürzte. Doch in der 59. Minute traf Christof Hradek ins leere EVL-Tor und sorgte somit für den Waldkraiburger Überraschungserfolg.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos