Oberding/Erding Mit dem „Polizei-Taxi“ pünktlich zum Schulbeginn

Zwei Polizisten sorgten dafür, dass sich eine junge Schülerin nicht schon am ersten Schultag für ein Zuspätkommen entschuldigen musste. Foto: dpa, Symbolbild

Die Polizei setzt sich auch für die Bildung des Nachwuchses ein. Das zeigte sich wieder einmal am ersten Schultag nach den Sommerferien. Die Freunde und Helfer ließen es sich nicht nehmen und brachten eine "gestrandete" Schülerin pünktlich zum Schulbeginn in ihr Gymnasium.

Eine Familie des Mädchens zog in den Sommerferien nach Moosinning. Die Schülerin war gespannt auf den ersten Schultag und wollte mit dem Bus der Linie 531 zum Korbinian-Aigner-Gymnasium nach Erding fahren.

An der Haltestelle der Grund-, Mittel- und Realschule in Oberding stiegen viele Schüler aus, so dass das Mädchen meinte, an ihrer Schule angekommen zu sein. Die Ernüchterung folgte prompt, denn das Mädchen ahnte schnell, dass hier etwas schief gelaufen war. Da war der Bus allerdings schon weggefahren.

Vor der Schule traf das Mädchen auf eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Erding, die hier im Rahmen der Schulüberwachung eingesetzt waren. In ihrer Not wandte sich die junge Gymnasiastin geistesgegenwärtig an die Polizisten, die die Verirrte aufklärten, dass sie sich bei der falschen Schule im falschen Ort befinde.

Spontan boten beiden Kollegen boten dem Mädchen an, sie zum Korbinian-Aigner-Gymnasium nach Erding zu fahren. Dort kam sie pünktlich mit dem Streifenwagen zum Beginn des Unterrichts um 8.30 Uhr an. Für die Hilfsbereitschaft bedankte sich das Mädchen herzlichst bei den beiden Polizeibeamten.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading