Die Zukunft des Lehrschwimmbeckens der Grundschule St. Wolfgang ist ungewisser denn je. Obwohl sich der Stadtrat erst im Dezember gegen eine endgültige Schließung des maroden und derzeit gesperrten Bads ausgesprochen hatte, sollen im Haushalt 2017 nun doch keine Mittel für eine Sanierung eingestellt werden.

Auch aus der mittelfristigen Finanzplanung, die den Zeitraum bis 2020 umfasst, soll das Projekt gestrichen werden. Das hat der Haushaltsausschuss am Dienstag, 7. Februar, mit breiter Mehrheit von 10:4 Stimmen beschlossen. Gegen einen entsprechenden Antrag von Dr. Thomas Haslinger (Junge Liste) votierten lediglich Stefan Gruber und Sigi Hagl (beide Grüne), Hans-Peter Summer (Landshuter Mitte) und Anja König (SPD). Das letzte Wort hat nun das Haushaltsplenum, das am 24. Februar zusammentritt. Folgt es der Beschlussempfehlung des Fachausschusses, der seine Entscheidung vor allem mit der schwierigen Haushaltslage und dem hohen Investitionsbedarf in anderen Bereichen begründete, dürfte das endgültige Aus des letzten Schulbads der Stadt besiegelt sein.