Der Deggendorfer Kunstverein will sich mehr öffnen - für Kooperationen, für eine Vielfalt an Kunstformen und Zielgruppen und für die Öffentlichkeit.

Deswegen lud der Vorstand erstmals zu einem Pressegespräch ein. Inmitten des künstlerisch angehauchten Ambientes der Brasserie Amélie präsentierten die Vorsitzenden am Mittwoch mit neuem Elan die Pläne für 2018. Viel hat sich der Kunstverein vorgenommen: mehr Offenheit für neue Talente, Ansätze und künstlerische Ideen, mehr Zielgruppen bedienen, mehr Vielfalt in der Breiten- wie Spitzenkunst, mehr Jugendarbeit. Schließlich habe der Verein ja den Auftrag, die Kunst in der Region zu fördern, wie Thomas J. Darcy eingangs erklärte. Und: "Kunst in der Region kann man nur miteinander schaffen", so der erste Vorsitzende.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. Dezember 2017.