Cham Chamer Anwälte vertreten hunderte Diesel-Fahrer gegen VW

Rückrufaktion zum Abgasskandal ein Software-Update auf einen Volkswagen Golf. Foto: dpa/Stratenschulte

Viele VW-Fahrer landauf, landab sind stinksauer: Die einen poltern am Stammtisch über Dieselgate und Software-Update. Die anderen gehen gerichtlich gegen den deutschen Autobauer vor. Der Chamer Rechtsanwalt Marko Heimann hat nach eigenen Angaben mittlerweile bayernweit 600 verärgerter VW-Kunden als Mandanten.

"Die Zahl hat sich seit dem Sommer verdreifacht", berichtet der Jurist. Auch Marius Treml ist mit verprellten Autofahrern gut beschäftigt. 150 solcher Klagen liegen auf dem Schreibtisch des Chamer Juristen. Das Gros der Klienten macht Schadensersatzansprüche gegenüber dem Hersteller geltend. Und in meisten Fällen haben die Kunden bisher Recht bekommen - zumindest in der ersten Instanz.

"Der Konzern lässt die Urteile allerdings nicht rechtskräftig werden und geht in die nächste Instanz", gibt Treml zu bedenken.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. November 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading