Bewaffnet auf der Flucht Falsche Polizisten auf Beutezug durch Teugn

Falsche Polizisten machten am Dienstag Beute in einer Wohnung im niederbayerischen Teugn (Kreis Kelheim). Den Tätern gelang die Flucht. (Symbolbild) Foto: Mathias Adam

Am Dienstagmorgen gab sich ein Gaunertrio in Teugn (Kreis Kelheim) als Freund und Helfer aus. Die drei Männer waren offenbar bewaffnet. Bei ihrem Trickbetrug erbeuteten die Ganoven eine größere Menge an Wertgegenständen. Jetzt fahndet die echte Polizei nach den Männern.

Gegen 8.45 Uhr läuteten die Unbekannten bei ihrem 56-jährigen Opfer in Teugn an der Tür. Das Trio gab sich als Polizeibeamte aus und verschaffte sich dadurch Zutritt zu dem Wohnhaus. Während einer der drei den Bewohner ablenkte, rissen sich die anderen beiden Täter mehrere Wertgegenstände unter die Nägel. Dabei handelt es sich um Schmuck, Goldbarren und Münzen im sechsstelligen Bereich.

Nach der Tat flüchteten die falschen Polizisten mit einem viertürigen, silbergrauen Auto, an dem ein Nürnberger Kennzeichen angebracht war. Eine sofort eingeleitete Großfahndung der Polizei verlief ergebnislos.

Täterbeschreibung

Täter 1:

  • etwa 60 bis 65 Jahre alt
  • circa 185 Zentimeter groß
  • graue Haare mit Ansatz einer Glatze
  • schlank
  • auffällige Brille mit orange-schwarz getupften Seitenbügeln (keine Sonnenbrille)
  • blaue Lederschuhe
  • dunkle Hose
  • dunkle, langärmlige Weste
  • Typ West-/Nordeuropäer

Täter 2:

  • etwa 60 Jahre alt
  • circa 170 Zentimeter groß
  • untersetzt
  • Glatze mit grauem Kranz
  • schwarze Hose
  • hellblaues Hemd
  • schwarze, langärmlige Weste mit Tasche
  • graue Stoffhandschuhe
  • Typ West-/Nordeuropäer

Täter 3:

  • etwa 45 Jahre alt
  • circa 170 Zentimeter groß
  • muskulös
  • gebräunt
  • braune Augen
  • schwarze Haare
  • gegelte Haare
  • Bart
  • viele Haare am Körper
  • ausländischer Akzent
  • schwarze Stoffhose
  • schwarze Lederhandschuhe

Die Kripo Landshut bittet um sachdienliche Hinweise zu den drei Männern, beziehungsweise deren Fluchtwagen, unter Telefon 0871/9252-0. Insbesondere interessieren die Polizei etwaige Beobachtungen im Bereich der Blumenstraße im Zeitraum zwischen 9 bis 9.30 Uhr.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading