Lesenswert (3) Empfehlen Google +

Artikel vom 05. März 2013 10:00, 65 mal gelesen

Tischtennis: Landesliga

Neukirchens Sextett siegt gegen Dinkelsbühl klar

Autor: md
Roman Cech ist im Einzel in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen und ist ein zuverlässiger Punktesammler für Neukirchen (Foto: Daiminger).

Roman Cech ist im Einzel in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen und ist ein zuverlässiger Punktesammler für Neukirchen (Foto: Daiminger).

Das Prunkstück des SVN schlug am Anfang der Partie gleich wieder gnadenlos zu: Hosse/Schamberger hatten gegen Zieher/Bermanseder nur anfangs ihre Probleme, gewannen dann verdient mit 3:1 Sätzen. Auf eine echte Spitzenpartie warteten die zahlreich erschienenen Zuschauer zwischen Roubicek/Schindlatz und dem Spitzendoppel der Gäste Zenisek/Smid. Doch zu leichte Fehler meist auf Seiten der Mittelfranken verhinderten eine packende Partie. Das SVN-Duo spulte nur taktisch klug sein Pensum ab, und gewann deshalb hoch verdient mit 3:1 Sätzen. Hochklassiger und spannender ging es zwischen Cech / Masek und Böhnle / Karl zur Sache. Im Entscheidungssatz behielt das SVN Duo nervenstark die Oberhand.

Das mittlerweile 4:0 steuerte Uli Hosse gegen einen völlig überforderten Karel Smid bei. In drei kurzen Sätzen lies er die Nummer 2 der Gäste nicht den Hauch einer Chance. Einen sensationellen 3:0-Erfolg feierte Publikumsliebling Jan Roubicek. Eindrucksvoll revanchierte sich Neukirchens Youngster für die Hinrunden-Niederlage, wobei Spitzenmann Ondrej Zenisek nicht seinen besten Tag erwischte. Als einziger Akteur der "Rosenkränzler" bleibt Roman Cech noch ohne Rückrunden-Niederlage im Einzel. In einer Partie auf Augenhöhe gewann Roman gegen Thomas Böhnle in fünf umkämpften Sätzen, und brachte den SVN bereits mit 6:0 in Führung. Anschließend schlich sich bei der Schindlatz-Truppe kleine Konzentrationsschwächen ein: Petr Masek führte bereits mit 2:0 Sätzen und hatte im dritten Satz beim Stand von 10:9 bereits Matchball. Doch Rainer Zieher erkämpfte sich Satz 3 mit 13:11, und kam mit seinen unorthodoxen Aufschlägen zurück in die Partie und steuerte somit den ersten Punkt für die Mittelfranken bei. Das exakt gleiche Schicksal wie im Hinspiel ereilte Kapitän Herbert Schindlatz; der Maiser fand gegen die Spielweise von Ralph Bermanseder einfach kein adäquates Mittel und musste mit 0:3 Sätzen seine erste Rückrunden-Niederlage schlucken. Gehandicapt ging Peter Schamberger in sein Einzel. Schmerzen an seiner operierten Achillessehne lies an diesem Tag keine Top-Leistung zu, und so verlor er trotz vorbildlicher Einstellung mit 1:3 Sätzen gegen Dominic Karl.

In einer absoluten Top-Verfassung präsentiert sich zur Zeit Neukirchens Spitzenspieler Hosse. Hochkonzentriert gewann er eindrucksvoll gegen Zenisek in drei Durchgängen, und revanchierte sich somit für die knappe Fünfsatzniederlage der Hinrunde. Sichtlich Spaß hatte an diesem Abend Roubicek am Tischtennis spielen: gegen Smidt spielte er für die Zuschauer, zeigte manchmal ein paar Kunststücke mit dem weißen Zelluloidball, und siegte dennoch ungefährdeten mit 3:1. Den Endstand für die "Rosenkränzler" besorgte ein glänzend aufgelegter Cech an diesem Abend. In einem sogenannten "Aufschlagspiel", in dem beide Akteure ihre Vorteile bei eigenem Service ausspielten, behielt der nervenstarke Cech gegen Zieher in vier knappen Durchgängen die Oberhand.

Mit 9:3 wurde der nächste Gegner aus der Halle gefegt und der SV Neukirchen 1 bleibt in der Rückrunde die stärkste Mannschaft in der Landesliga N/O. Am kommenden Samstag musste das Heimspiel gegen den SV Burgweinting verschoben werden, da Uli Hosse die Farben des Vereins auf den Bayerischen Einzelmeisterschaften vertreten wird. Der Nachholtermin ist noch unklar und wird in der Tageszeitung demnächst bekannt gegeben.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige