So kocht die Region

Wirsing-Lasagne mit Kochschinken, vegetarisch oder vegan


Die Wirsing Lasagne kann mit Kochschinken, vegetarisch oder sogar vegan zubereitet werden.

Die Wirsing Lasagne kann mit Kochschinken, vegetarisch oder sogar vegan zubereitet werden.

Von cooknsoul.de

Diese Woche präsentieren uns die Foodblogger von cooknsoul.de ihr Rezept für eine Wirsing-Lasagne. Im Grundrezept wird sie mit Kochschinken zubereitet, lässt man diesen weg, ist sie vegetarisch, ersetzt man Milch und Butter für die Bechamelsauce durch pflanzliche Produkte, ist sie auch ganz einfach vegan.

Der Wirsing wird vorab kurz blanchiert, das sorgt für eine leuchtend grüne Farbe und erhält auch die meisten der gesunden Inhaltsstoffe des Kohls. Super fürs Immunsystem! Wie jede klassische Lasagne, kann die Wirsing-Lasagne, statt mit Kochschinken, auch mit Hackfleisch zubereitet werden. Wir finden die vegetarische bzw. die vegane Variante aber mindestens so lecker und empfehlen öfter mal den fleischlosen Genuss. Hat man zu viel Wirsing gekauft, kann noch ein schnelles Wirsing-Pesto gemacht werden, das, unter die Lasagne gemischt ein tolles Aroma gibt. Ansonsten ist unsere Resteverwertung vom Wirsing für den nächsten Tag zu empfehlen.

Glutenfreie Wirsing-Lasagne - geht das auch? Ja, das funktioniert sogar ziemlich gut. Anstelle der Lasagneblätter nehmen wir dann einfach die großen, äußeren Blätter vom Wirsingkopf und legen sie zwischen die Schichten. Dadurch wird die ganze Lasagne zwar etwas dünner, aber eine entsprechend kleinere Ofenform gleich das im Nu wieder aus. Da in einer klassischen Bechamelsauce auch Mehl enthalten ist, mischen wir für die glutenfreie Variante einfach Butter (vegan pflanzliche Butter) mit Speisestärke und Milch (vegan Pflanzenmilch).

Wichtig: Die äußeren Wirsingblätter sind oft deutlich fester als die zarten im Innern, deshalb würden wir sie auch in jedem Fall vorab Blanchieren.

Zutaten für die Wirsing Lasagne (für zwei bis vier Personen):

  • ein großer Wirsingkohl
  • zwei große Gemüsezwiebeln
  • vier Knoblauchzehen
  • optional: 200 Gramm Kochschinken
  • zwei Esslöffel Bratenöl
  • zehn Lasagneblätter
  • 500 ml Milch, alternativ: vegane Pflanzenmilch wie Hafermilch
  • drei Esslöffel Mehl (Weizen oder Dinkel)
  • drei Esslöffel Butter, alternativ: pflanzliche Butter
  • eine Prise Muskat
  • Salz und Pfeffer
  • 300 Gramm geriebener Parmesan oder Mozzarella

Tipp: Kaufen Sie Wirsing immer in BIO Qualität, denn im konventionellen Kohlanbau werden zahlreiche Pestizide, wie Herbizide (gegen ungewollten Beiwuchs), Insektizide und Fungizide (gegen Insekten bzw. gegen Pilzbefall und Mehltau) eingesetzt.

Zubereitung der Wirsing-Lasagne:

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein schneiden. Wirsing gründlich putzen und waschen. Tipp: Entfernen Sie bei Bedarf die beiden äußeren Blätter und kontrollieren Sie auch zwischen den inneren gekräuselten Blättern auf kleine Raupen und Schädlingsbefall, der bei BIO Gemüse schon mal vorkommen kann.
  2. Den Wirsingkopf halbieren und den innenliegenden Strunk V-förmig aus beiden Hälften heraus schneiden. Die Blätter in etwa 1 Zentimeter breite Streifen schneiden und diese bei Bedarf noch kleiner schneiden.
  3. In einem ausreichend großen Topf Wasser zum Kochen bringen und den Wirsing darin etwa drei bis vier Minuten blanchieren. Dann durch ein Sieb abgießen und den blanchierten Wirsing sofort in eine Schüssel mit eiskaltem Wasser geben, damit er kurz abschreckt. Tipp: Kochnatron sorgt dafür, dass der Kohl schön grün bleibt. Wer Kochnatron nicht zur Hand hat, kann auch einen Schluck Essig ins Kochwasser geben.
  4. In einer großen Pfanne Bratenöl erhitzen und die Zwiebeln darin leicht bräunen. Knoblauch und Wirsing mit in die Pfanne geben alles kurz bei mittlerer Hitze anbraten. Aufpassen dass nix anbrennt. Dann vom Herd nehmen und beiseite stellen. Optional: Soll Kochschinken mit in die Lasagne, wird er an dieser Stelle klein geschnitten und unter das abkühlende Wirsinggrün gemischt.
  5. Für die Bechamelsauce wird aus Butter und Mehl eine klassische Mehlschwitze hergestellt. Dazu die Butter (alternativ pflanzliche Butter) in einem Topf, der 500 ml Milch fasst, erhitzen und das Mehl einrühren. Unter ständigem Rühren und bei kleiner Hitze etwa zwei Minuten auf dem Herd lassen, und darauf achten, dass das Mehl nicht braun wird. Tipp: verwenden Sie zum Rühren am besten einen Schneebesen, denn spätestens wenn die Milch dazu gegossen wird, entstehen schnell kleine Klümpchen, die wieder aufgerührt werden müssen. Sobald das Mehl Farbe bekommt wird die Milch (alternativ pflanzliche Milch) Schluck für Schluck und unter ständigem Rühren hinzugefügt.
  6. Bechamelsauce etwa fünf Minuten, immer noch gleichmäßig rührend, bei kleiner bis mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Sauce eine sämige Konsistenz bekommt. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  7. Lasagneblätter auf dem Boden einer großen Ofenform als Schicht einfach auslegen, etwas Bechamelsauce darauf verteilen und mit der nächsten Schicht Lasagneblätter abdecken. Diesen Vorgang wiederholen, bis das Wirsinggemüse aufgebraucht ist. Die Menge der Lasagneblätter richtet sich nach Wichtig: Am Ende sollte die Bechamelsauce deckend auf dem Wirsing verteilt werden, damit nichts anbrennt. Achten Sie also bei der Schichtung darauf, dass genug Bechamelsauce übrig ist für die letzte Schicht.
  8. Geriebenen Käse auf der letzten Bechamelsaucen-Schicht verteilen und die Wirsinglasagne in den vorgeheizten Backofen schieben. Bei 180 Grad Unter- und Oberhitze 30-45 Minuten backen, bis die Lasagneblätter weich geworden sind und der Käse eine schöne Bräunung hat. Tipp: sollte der Käse zu sehr bräunen, wird einfach eine Alufolie über die Ofenform gelegt, das verhindert zu viel Hitze von Oben. Sollte Ihr Backofen die reine Unterhitze als Funktion haben, kann auch darauf umgestellt werden. Fertige Lasagne sofort heiß servieren, dazu passt ein eifacher grüner Salat und ein gutes Glas Weißwein.