Bei Waldfest des SSV

Schönbrunn feiert 50-jährige Eingemeindung in Landshuter Stadtgebiet

Seit dem Jahr 1972 gehört Schönbrunn zur Stadt. Wegen Corona um zwei Jahre verspätet, gab es am Sonntag eine große Feier: mit Gottesdienst und einer Festrede des Oberbürgermeisters.


Zum Dank für die Mitarbeit bei der Feier und des Jubiläums gab es ein Buchskranzerl vom Oberbürgermeister (von links): Jakob Strasser, Chef der Stadtkapelle, Stiftpropst Franz Joseph Baur, Sven Salchow, Vorstand des SSV 63, OB Alexander Putz, Kirchenchor-Leiter Heinrich Wannisch und Maximilian Grimbs, 2. Vorstand beim SSV 63.

Zum Dank für die Mitarbeit bei der Feier und des Jubiläums gab es ein Buchskranzerl vom Oberbürgermeister (von links): Jakob Strasser, Chef der Stadtkapelle, Stiftpropst Franz Joseph Baur, Sven Salchow, Vorstand des SSV 63, OB Alexander Putz, Kirchenchor-Leiter Heinrich Wannisch und Maximilian Grimbs, 2. Vorstand beim SSV 63.

Im Jahr 1972 kam Schönbrunn im Zuge der Gebietsreform zur Stadt Landshut - 52 Jahre ist das nun her, jedoch funkte vor zwei Jahren noch Corona einem großen Fest im Stadtteil dazwischen. Daher wurde erst an diesem Wochenende beim SSV 63 Landshut-Schönbrunn im Zuge des Waldfests die Eingemeindung mit musikalischer Unterstützung der Stadtkapelle groß gefeiert.

Jetzt weiterlesen mit

  • alle Artikel auf idowa.de in voller Länge und deutlich weniger Werbung
  • als Abonnent unterstützen Sie Journalismus in Ihrer Region
  • einen Monat für 0,99 Euro testen, danach 9,90 Euro im Monat