Schwarm unterwegs

In Landshut fühlen sich Bienen am Fahrradkorb wohl

Im Frühsommer schwärmen Bienenstöcke aus, um sich zu vergrößern - auch in der Stadt


Der Bienenschwarm am Rad.

Der Bienenschwarm am Rad.

In der Nähe des Durchgangs zum Café am Dom, hinter der Martinskirche, hat sich am Dienstag zur Mittagszeit ein Bienschwarm an ein Damenrad gehängt. Eine Anruferin gab uns den summenden Tipp. Die Polizei schickte einen lokalen Imker vorbei, der die Bienen fachgerecht einfing. Bei warmem Wetter im Mai und Juni schwärmen Bienen, um sich zu vermehren. Um diese Zeit finden sie bei entsprechender Witterung viel Nektar und Pollen. Eine Bienenkönigin legt in dieser Zeit 1000 bis 2000 Eier am Tag. Dadurch wird es im Stock zu eng und die Bienen bereiten das Schwärmen vor. Auch für neue Drohnen, männliche Bienen, ist gesorgt, die dann die neu geschlüpften Königinnen begatten. Diese Königinnen legen die befruchteten Eier ab und bevor die ersten Jungköniginnen schlüpfen, zieht die alte Königin mit einem Teil des Volkes aus. Ab dann beginnt die Suche nach einem neuen Zuhause. Typische Stellen für Schwärme sind Laternenmasten, Dachrinnen oder Äste an nahe gelegenen Bäumen. Von dort aus fliegen sogenannte Spurbienen los und suchen eine passende Nisthöhle für das geteilte Volk. Bienen sind beim Schwärmen sehr friedlich und stechen nur in seltenen Fällen.

Der Bienenschwarm am Rad.

Der Bienenschwarm am Rad.