19. Jahrhundert

Geschichte eines Landshuter Handwerkers in Frankreich als Buch erschienen

Eine Abhandlung über die Tagebücher des Landshuter Bortenmachers Franz Caspar Krieger ist in Frankreich als Buch erschienen - es wäre einer deutschen Übersetzung würdig


Das bislang nur in Französisch erschienene Buch ist aus einer Habilitationsschrift hervorgegangen.

Das bislang nur in Französisch erschienene Buch ist aus einer Habilitationsschrift hervorgegangen.

Die Tagebücher von Franz Caspar Krieger sind ein wesentliches Dokument Landshuter Stadtgeschichte, das auch schon Thema bei den Literaturtagen war. Der Geschichtsprofessor Robert Beck hat die wissenschaftliche Bedeutung dieses zeitgeschichtlichen Dokuments erkannt. Auf der Grundlage der rund 5.500 Seiten, die der Landshuter Bortenmachermeister aus der Schirmgasse zwischen 1821 und 1872 verfasst hat, hat Robert Beck seine Habilitationsschrift verfasst. Der in Landshut aufgewachsene Historiker erforscht an der Universität von Tours die Geschichte des Freizeitverhaltens, das städtische Leben und die Kultur des 19. Jahrhunderts.

Jetzt weiterlesen mit

  • alle Artikel auf idowa.de in voller Länge und deutlich weniger Werbung
  • als Abonnent unterstützen Sie Journalismus in Ihrer Region
  • einen Monat für 0,99 Euro testen, danach 9,90 Euro im Monat