Häuserporträt

Ein Landshuter Haus als Brücke zur Moderne

Die Geschichte des Hauses Nikolastraße 56 ist eng mit der industriellen Belebung der Stadt verbunden.


Schon zur Bauzeit verfügten die Wohnungen über einen ungewöhnlichen Komfort, wie etwa eigene Nasszellen.

Schon zur Bauzeit verfügten die Wohnungen über einen ungewöhnlichen Komfort, wie etwa eigene Nasszellen.

Im Jahr 1905 stellte der Zimmerermeister Alois Harlander einen Bauantrag für ein Doppelhaus an der Nikolastraße. Zwei Jahre später war dort ein Gebäude entstanden, das bis heute das Stadtbild prägt. Während nur wenige Hundert Meter weiter mit der Seligenthaler Straße 7 ein ebenso signifikantes Haus vom Abriss bedroht ist, zeigt sich die Haushälfte Nikolastraße 56 in neuem Glanz. Gerade erst wurde an dem Jugendstilhaus eine Fassaden- und Treppenhaussanierung abgeschlossen.

Jetzt weiterlesen mit

  • alle Artikel auf idowa.de in voller Länge und deutlich weniger Werbung
  • als Abonnent unterstützen Sie Journalismus in Ihrer Region
  • einen Monat für 0,99 Euro testen, danach 9,90 Euro im Monat