Diskussion

Podiumsgespräch zu Antisemitismus in Deggendorf

Dr. Ludwig Spaenle, Anna Zisler und Bernd Sibler sind der Frage nach dem"Warum?" nachgegangen und haben versucht zu klären, wie Antisemitismus verhindert werden kann.


Die Podiumsdiskussion mit Anna Zisler, Vorsitzende der Israelitischen Kultusgemeinde Straubing/Niederbayern (2.l.), Landrat Bernd Sibler und Dr. Ludwig Spaenle, Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus wurde moderiert von Christina Brandl vom Kreisjugendring (li.) und Bernhard Greiler, dem Vorsitzenden des Begleitausschusses von "Demokratie leben" (re.).

Die Podiumsdiskussion mit Anna Zisler, Bernd Sibler und Dr. Ludwig Spaenle (sitzend von links).

Antisemitismus in Deutschland - Nie wieder!? Hinter diesem Aufruf steht ein Fragezeichen. Warum dies so ist, darüber redeten bei einer Podiumsdiskussion am Donnerstagabend Dr. Ludwig Spaenle, Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe, Landrat Bernd Sibler und Anna Zisler, Vorsitzende der Israelitischen Kultusgemeinde Straubing/Niederbayern.

Jetzt weiterlesen mit

  • alle Artikel auf idowa.de in voller Länge und deutlich weniger Werbung
  • als Abonnent unterstützen Sie Journalismus in Ihrer Region
  • einen Monat für 0,99 Euro testen, danach 9,90 Euro im Monat