Hochwasserschutz

Neues Schöpfwerk und Straßenverlegung im Polder Offenberg-Metten

Überall macht sich langsam die gestartete Urlaubszeit bemerkbar - nicht so auf der Großbaustelle für den Hochwasserschutz im Polder Offenberg-Metten. Hier wird auch in den kommenden Wochen fleißig weiter gewerkelt.


Alles läuft nach Plan. Zufriedene Gesichter bei Wiges-Pressesprecher Dominik Zehatschek (v. l.), Thomas Hois, Siegfried Ratzinger vom Wasserwirtschaftsamt und Ludwig Kubitscheck (örtliche Bauüberwachung).

Alles läuft nach Plan. Zufriedene Gesichter bei Wiges-Pressesprecher Dominik Zehatschek (v. l.), Thomas Hois, Siegfried Ratzinger vom Wasserwirtschaftsamt und Ludwig Kubitscheck (örtliche Bauüberwachung).

In allen fünf Poldern des Projektes Lebensader Donau laufen mittlerweile die Arbeiten am Hochwasserschutz und in der Wasserstraße, wie Dominik Zehatschek, Pressesprecher der Wasserbaulichen Infrastrukturgesellschaft mbH (Wiges), beim Ortstermin in Metten am Donnerstagvormittag betonte. Man liege überall gut im Zeitrahmen, zum Teil sogar davor.

Jetzt weiterlesen mit

  • alle Artikel auf idowa.de in voller Länge und deutlich weniger Werbung
  • als Abonnent unterstützen Sie Journalismus in Ihrer Region
  • einen Monat für 0,99 Euro testen, danach 9,90 Euro im Monat