Polizei greift ein

Retter holen in Cham zwei nassgeschwitzte Kinder aus einem Auto

Eine Passantin entdeckt die Geschwister in einem Wagen auf einem Firmenparkplatz und wählt die Notrufnummer. Die Mutter bekommt nun Besuch vom Jugendamt.


Ist Gefahr in Verzug, dann greifen die Retter sogar zum Stemmeisen, um Kinder aus dem Auto zu holen.

Ist Gefahr in Verzug, dann greifen die Retter sogar zum Stemmeisen, um Kinder aus dem Auto zu holen.

Eigentlich ist es eine bekannte Tatsache: Kinder alleine im Wagen sitzen zu lassen, ist brandgefährlich. Und dennoch kommt es vor. So wie jüngst in Cham. Eine Passantin hatte zwei Kinder, sechs und eineinhalb Jahre alt, in einem geparkten Auto entdeckt und die Polizei gerufen. Die Beamten holten sich Verstärkung von der Feuerwehr, die ein Autofenster öffnete und die Kinder herausholte. Als die Mutter erschien, war sie sich keiner Schuld bewusst: Sie sei nur kurz an ihrer Arbeitsstelle gewesen, erklärte sie den Polizisten. Der Fall geht dennoch weiter. "Das Jugendamt ist informiert", sagt Marco Müller, stellvertretender Leiter der Polizeidienststelle Cham.

Jetzt weiterlesen mit

  • alle Artikel auf idowa.de in voller Länge und deutlich weniger Werbung
  • als Abonnent unterstützen Sie Journalismus in Ihrer Region
  • einen Monat für 0,99 Euro testen, danach 9,90 Euro im Monat