Zwischen Wörth und Dingolfing A92 nach Omnibus-Unfall zeitweise gesperrt

Auf der A92 bei Wörth an der Isar hat sich am Freitag ein Auffahrunfall mit einem Omnibus ereignet. (Symbolbild) Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild/dpa
Auf der A92 bei Wörth an der Isar hat sich am Freitag ein Auffahrunfall mit einem Omnibus ereignet. (Symbolbild) Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild/dpa

Auf der A92 im Landkreis Landshut hat sich am Freitagmittag ein folgenschwerer Unfall ereignet. Ein Omnibus war hier mit mehreren Autos zusammengestoßen. 

Laut Polizeibericht war der mit 57 Fahrgästen besetzte Bus gegen 13 Uhr in Richtung Deggendorf unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Wörth an der Isar und Dingolfing/West musste ein vorausfahrender BMW verkehrsbedingt abbremsen. Der 35-jährige Fahrer des Omnibus konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten, fuhr auf den BMW auf und schob diesen noch gegen einen VW. Im Anschluss prallte auch noch eine nachfolgende Peugeot-Fahrerin gegen das Heck des Busses. 

Der BMW-Fahrer und vier Insassen des Omnibusses wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der BMW-Fahrer wurde sicherheitshalber auch in ein Krankenhaus gebracht. Die A92 war nach dem Unfall zeitweise komplett gesperrt, es bildete sich ein längerer Rückstau. Erst gegen 17 Uhr konnte die Fahrbahn wieder vollständig freigegeben werden. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 50.000 Euro geschätzt. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading